Kreuzlinger Fans machen «Egelsee» zum Hexenkessel

In Scharen strömten die Zuschauer zur Sporthalle, um den HSC Kreuzlingen beim entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die NLB anzufeuern. Mit 700 Besuchern gab es keinen freien Platz mehr und die Luft knisterte.

Isabelle Merk
Drucken
Teilen
Die Kreuzlinger Spieler feiern mit den Fans den Aufstieg in die NLB. (Bild: Andrea Stalder)

Die Kreuzlinger Spieler feiern mit den Fans den Aufstieg in die NLB. (Bild: Andrea Stalder)

Wenn man vom Bärenplatz zum Ort des Geschehens wollte, fand man sich am Samstag ungewohnt in grösseren Fangruppen des HSC Kreuzlingen und des Gastteams aus Olten wieder. Die im Vorfeld getätigte Werbung und die Wichtigkeit des Spiels um den Aufstieg in die Nationalliga B zogen die Handballfreunde an. Entsprechend glich die Egelsee-Sporthalle einem Hexenkessel.

Wie die Kreuzlinger beim Hinspiel, waren auch Fans der gegnerischen Mannschaft zahlreich angereist, um ihre Mannschaft lautstark zu unterstützen. Die Stimmung unter den Fangruppen war bereits euphorisch, bevor das Spiel angepfiffen wurde. Mit einer musikalisch untermalten Lasershow wurden die Zuschauer auf diesen alles entscheidenden Match eingestimmt.

35 Bilder

Der Einlauf der Kreuzlinger Spieler mit Ballkindern aus den Kindermannschaften war berührend, und für das Publikum gab es bereits zu diesem Zeitpunkt kein Halten mehr.

In der Pause wird fleissig gefachsimpelt

Um den ersehnten Wiederaufstieg in die Nationalliga B zu schaffen, benötigte der HSC Kreuzlingen einen Sieg oder ein Unentschieden. Während keiner Phase des Spiels hatte man jedoch den Eindruck, dass Letzteres der Mannschaft genügen würde. Die erste Halbzeit war an Spannung kaum zu übertreffen. Beim letzten Angriff der Kreuzlinger schien der Boden förmlich zu vibrieren. Mit 15:13 ging es in die Pause, welche die Fans zur Verköstigung und zum Fachsimpeln nutzen.

Während die einen eine ausgeglichene Performance beider Mannschaften sahen, wähnten andere die Kreuzlinger klar im Vorteil. «Die Schiedsrichter sind hart aber fair, das passt so», lautete einer der Kommentare aus den Zuschauerreihen.

Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit schwoll der Lärmpegel in der Halle nochmals an, und die Nerven aller wurden gegen Ende des Spiels immer angespannter. Der Sieg war so nah. Es schien, als ob die Kreuzlinger den Druck auf Olten nochmals erhöhen würden. Phasenweise hatte man den Eindruck, die Spieler würden dem Tor entgegenfliegen. Jeder Gegenangriff von Olten wurde vom Kreuzlinger Publikum mit einem lauten «Hebed si» quittiert, was dank der starken Leistung der Goalies auch oft gelang.

Mit einem Endresultat von 33:27 schafften die Kreuzlinger den Wiederaufstieg in die NLB. Die Anspannung wich der Freude und diese war in der Halle gross.

Alle feiern bei der Aufstiegsparty

Der Siegestaumel der Fans und Spieler dürfte später bei der Aufstiegsparty im «Park 5» sicherlich noch lange angedauert haben. Und zwar doppelt. Denn die Damen des HSC haben vor kurzen den Aufstieg in die NLA feiern können. Nun zogen die Herren nach. Eine Leistung, welche der HSC Kreuzlingen nach Ansicht des sportlichen Leiters, Alexander Mierzwa, auch dem neuen Trainer Marcel Keller zu verdanken hat. «Marcel Keller als Trainer zu verpflichten, war einer der Schlüssel zum Erfolg.»