Kreuzlingen
Weil die Neuzuzüger den Abfall nicht richtig rausstellen: Bürgerliche lancieren das «Bünzli»-Postulat

Zu viele Einwohner halten sich nicht an die lokalen Regeln und Gepflogenheiten, sagen einige Gemeinderäte. Die Stadt soll daher besser informieren.

Martina Eggenberger Lenz
Drucken
Teilen
Da haben die Bewohner nichts falsch gemacht. Die Januar-Papiersammlung hat wegen Corona nicht stattfinden können.

Da haben die Bewohner nichts falsch gemacht. Die Januar-Papiersammlung hat wegen Corona nicht stattfinden können.

Bild: Urs Brüschweiler

Das Postulat zur «Information der Bevölkerung über Gepflogenheiten und Regelungen des täglichen Zusammenlebens in Kreuzlingen» stammt aus der Feder von Pia Donati (FDP), Thomas Pleuler (CVP), und Judith Ricklin (SVP). Sie sagen, es gebe Hinweise aus der Bevölkerung, und sie hätten selbst auch schon Beobachtungen gemacht, dass sich einige Einwohner und vor allem Neuzuzüger nicht an lokale Regelungen und Gepflogenheiten halten.

Die drei Gemeindeparlamentarier sind überzeugt, dass das eher nicht aus bösem Willen geschehe. Das Fehlverhalten basiere wohl vor allem auf Unwissen. Als Beispiele werden im Postulat die Einhaltung der üblichen Ruhezeiten, die korrekte Abfallentsorgung oder die Pflege von Hecken und Sträuchern an Grundstücksgrenzen genannt. Aber auch – kein Witz – das Grüssen bei einer Begegnung.

Stadt soll die Informationen ans Publikum bringen

Die Verfasser haben denn auch gleich eine Lösung für das Problem parat. «Geeignete Mittel wären kurze und regelmässig publizierte Texte, die auf Regelungen und gängige Gepflogenheiten, welche das Zusammenleben erleichtern, aufmerksam machen.» Diese können sich im Jahresverlauf, einem aktuellen Thema entsprechend, auch wiederholen. Zusätzlich könnte man die Informationen auf Flyern, der Website der Stadt Kreuzlingen und am Neuzuzüger-Anlass verbreiten.

Die Stadt Kreuzlingen soll, regelmässig und auf einfache Art und Weise und in kleinen Portionen, in den Publikationsorganen und auf der Website der Stadt Kreuzlingen die Bevölkerung, insbesondere Neuzuzüger, über Regelungen und Gepflogenheiten des täglichen Zusammenlebens in Kreuzlingen aufklären.

Andere machen es vor

Positiv aufgefallen ist den Unterzeichnern die Informationspolitik der Nachbargemeinde Tägerwilen in deren Publikationsorganen. Auch auf diversen Websites der Gemeinden, zum Beispiel von Ermatingen, Egnach und Märstetten, würden entsprechende Hinweise gemacht.

Die Unterzeichnenden erachten das Einhalten der Regeln für wichtig, «um ein friedliches Zusammenleben zu fördern». Sie haben in ihren zwei Fraktionen einige Mitunterzeichner gefunden.