Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kreuzlingen und Konstanz demonstrieren für die Würde der Tiere

Die erste grenzüberschreitende «Animal Pride»-Parade will das Bewusstsein der Menschen stärken.
Die Organisatoren der Parade sind den Tieren nahe. (Bild: PD)

Die Organisatoren der Parade sind den Tieren nahe. (Bild: PD)

(red) Ob im bunten Tierkostüm oder in Alltagskleidung, wie die Leute am «Animal Pride» teilnehmen, bleibt ihnen selbst überlassen. Erwartet werden am Samstag zur ersten grenzüberschreitenden «Animal Pride»-Parade rund 200 Teilnehmende.

Um 12 Uhr startet die friedliche Demonstration am Bärenplatz in Kreuzlingen und zieht über den Hauptzoll zur Konstanzer Marktstätte, wo ab 13 Uhr Kundgebungen und Musik auf die Marschierenden warten. Die Idee hinter der Parade ist, «den Menschen ins Bewusstsein zu rufen, wofür sie verantwortlich sind», sagt Christof Stelz, der den Verein gemeinsam mit Stefan Baier ins Leben gerufen hat. Beide waren früher im Vorstand des CSD (Christopher Street Day) Kreuzlingen-Konstanz.

Auch Tiere sollen eine Stimme haben

Während inzwischen viel für die Rechte von LGBT-Menschen getan werde, sei es wichtig, auch Tieren eine Stimme zu geben, denn sie würden vom Menschen als «Nutz-, Kuschel-, Kleidungs- und Entertainmenttiere» missbraucht.

Mit dem Untertitel «Die Würde der Tiere ist unantastbar» wollen Stefan Baier und sein Team darauf hinweisen, dass sie Rechte haben und Individuen sind. Rund 30 Tierschutz- und Tierrechtorganisationen beteiligen sich am Pride.

Gemeinsam für den Tierschutz kämpfen

«Unser Ziel ist es, mit allen Vereinen und Organisationen zusammenzukommen», betont Stelz. Klar gebe es bei den Tierschützern wie in jeder Szene Differenzen. «Diese sollen am Samstag auf den Tisch kommen und diskutiert werden. Denn wenn das Ziel, der Tierschutz, das gleiche ist, sollten wir gemeinsam dafür kämpfen.»

Nach der Demo findet im Palmengarten Konstanz eine «Animal Pride»-Party statt, bei der es ab 11 Uhr Musik, veganes Essen und die Premiere eines Kunstprojektes gibt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.