Kreuzlingen
Kämpfende Roboter: Die Pädagogische Hochschule Thurgau lud zur langen Nacht der Wissenschaft

Die Pädagogische Hochschule Thurgau in Kreuzlingen setzte bei ihrer ersten Teilnahme an der langen Nacht der Wissenschaft am Samstag eigene Akzente für Gross und Klein.

Inka Grabowsky
Drucken
Zwei Buben messen sich im Roboter Wrestling im neuen Maker Space an der Pädagogischen Hochschule Thurgau.

Zwei Buben messen sich im Roboter Wrestling im neuen Maker Space an der Pädagogischen Hochschule Thurgau.

Bild: Inka Grabowsky
«Wir machen mit, weil wir nach aussen tragen wollen, was Kreuzlingen für ein reichhaltiges Bildungsangebot hat.»
Thomas Niederberger, Kreuzlinger Stadtpräsident.

Thomas Niederberger, Kreuzlinger Stadtpräsident.

Bild: Inka Grabowsky

Das sagt Stadtpräsident Thomas Niederberger bei der Eröffnung der langen Nacht der Wissenschaft im Bodenseeforum in Konstanz. Die in Aussicht gestellten TKB-Gelder für den Digital Campus seien ein weiterer Meilenstein für die Entwicklung. Noch gäbe es einen Aufholbedarf bei der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Stadt.

Kreuzlingen könnte als Juniorpartner in der Hochschullandschaft gelten, wenn man nur die Zahlen vergleicht. 700 Studierende hier stehen 5000 an der Hochschule Konstanz für Technik, Wirtschaft und Gestaltung und rund 11000 an der Uni Konstanz gegenüber. Trotzdem musste sich die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG)mit ihrem Angebot bei der «langen Nacht» nicht verstecken.

Schoggi aus dem 3D-Drucker

Viele Besucherinnen und Besucher aus Konstanzer waren gezielt über die Grenze gekommen, um sich die PHTG einmal von innen anzusehen und die Angebote für Kinder wahrzunehmen. Schoggi aus dem 3D-Drucker, physikalische Spielzeuge oder Programmieren lernen mit Blue Bots: Alles liess sich ausprobieren, weil die Studierenden hier lernen, welche pädagogischen Möglichkeiten sie haben, wenn sie selbst unterrichten.

Höhepunkt war für viele der Besuch im neuen Maker Space. Der grosse Raum ist ausgerüstet mit allem, was das Herz eines Entwicklers begehrt – ob er nun 5 oder 50 Jahre alt ist. Nach einer langen Phase der Planung und Erprobung wurde er Samstagnacht offiziell eingeweiht. Rektorin Sabina Larcher sagt:

«Wir könnten den Raum an sieben Tagen pro Wochen 24 Stunden geöffnet halten – er wäre immer ausgebucht.»
Sabina Lacher, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Thurgau.

Sabina Lacher, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Thurgau.

Bild: Inka Grabowsky

Gerade haben Kinder kleine Roboter gebaut und sie auf der Bühne gegeneinander antreten lassen. Lachen und Jubel erfüllen den Raum. «Das macht Lust auf Schule und aufs Lernen», sagt Björn Maurer vom Maker-Space-Team.

Aktuelle Nachrichten