«Kreuzlingen hilft» fährt schrittweise zurück: Lebensmittelgutscheine gibt es nur noch an zwei Tagen pro Woche

Die am 20. März gestartete städtische Initiative im Begegnungszentrum das Trösch, plant die schrittweise Lockerung des Angebots ab kommenden.

Merken
Drucken
Teilen
Das Team «Kreuzlingen hilft»: Paul Sommer, Anette Engljähringer (hinten), Stefan Luginbühl, Leiter Dienstleistungszentrum und Stadtrat Markus Brüllmann.

Das Team «Kreuzlingen hilft»: Paul Sommer, Anette Engljähringer (hinten), Stefan Luginbühl, Leiter Dienstleistungszentrum und Stadtrat Markus Brüllmann.

(Bild: pd/Stadt Kreuzlingen)

(red) Aufgrund der sinkenden Nachfrage planen die Verantwortlichen den geordneten Ausstieg aus der zentralen Anlaufstelle für Personen, die durch die Corona-Krise Hilfe benötigen oder anbieten, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Kreuzlingen. «Der Fahrplan hängt unmittelbar von den Entwicklungen und der damit verbundenen Vorgaben des Bundesrates ab», betont Stadtrat Markus Brüllmann.

Fest steht, dass die Lebensmittelgutscheine ab Montag, 27. April neu jeweils montags und dienstags beantragt, beziehungsweise bezogen werden können. Lebensmittelgutscheine erhalten Personen, die sich in einer finanziellen Notlage befinden und deren Situation vorgängig überprüft wurde.

Telefonische Anfragen sind montags und dienstags, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr, möglich (071 677 65 51), die Abgabe erfolgt ebenfalls montags und dienstags zwischen 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr.

Möglicherweise stellt die Stadt den Bezug von Lebensmittelgutscheinen ab dem 8. Mai komplett ein, sofern es die Entwicklung erlaubt.
«Wir beobachten die Lage und sind vorbereitet, um zeitnah reagieren und den Betrieb schrittweise runter fahren zu können», sagt Stadtrat Brüllmann. Die Öffentlichkeit wird über weitere Schritte informiert.