Kreuzlingen
Die Stadt will zur Smart City werden

Der Kreuzlinger Stadtrat verabschiedet die Smart-City-Strategie. Sie entstand mit Hilfe der Swisspower AG.

Rahel Haag
Merken
Drucken
Teilen
Eines der Legislaturziele der Stadt Kreuzlingen ist, dass diese eine Smart City wird.

Eines der Legislaturziele der Stadt Kreuzlingen ist, dass diese eine Smart City wird.

Bild: Andrea Stalder
(16. November 2019)

(red) Der Stadtrat hält in den Legislaturzielen 2019 bis 2023 fest, dass sich die Stadt Kreuzlingen zu einer Smart City entwickeln soll. Zudem wurde zu Beginn der Legislatur durch Gemeinderat Daniel Moos (Freie Liste) ein Postulat eingereicht, das die Umsetzung einer departementsübergreifenden Smart-City-Strategie verlangt. Nun hat der Stadtrat am 1. Juni die Smart-City-Strategie für Kreuzlingen verabschiedet.

Mit der Swisspower AG konnte ein externes Unternehmen engagiert werden, das den Erarbeitungsprozess fachlich sowie strukturell begleitete. Unter der Leitung des Stadtschreibers Michael Stahl sowie Vertretern aller Departemente konnten an mehreren Workshops eine Strategie sowie erste prioritäre Handlungsfelder erarbeitet werden. Dabei entstand die Vision «Leben in Kreuzlingen: vital, vielfältig, vernetzt».

Projekte dienen Stadt, Volk und Wirtschaft

In einem nächsten Schritt werden entsprechend den priorisierten Handlungsfeldern weitere Teams die Umsetzung der Massnahmen planen und realisieren. Dabei stehen Teilprojekte im Vordergrund, die der Bevölkerung, der Wirtschaft und dem Tourismus sowie der Stadt und Region dienen. Diese Teilprojekte werden zu einem späteren Zeitpunkt detailliert vorgestellt.

Der Prozess wird weiterhin durch die Kerngruppe unter der strategischen Leitung des Stadtrats begleitet. Der Stadtrat ist überzeugt, dass die Stadt somit weiterhin vital, vielfältig, vernetzt und somit für alle Anspruchsgruppen attraktiv bleibt.