Kreuzlingen
Allein unter Fischen: Der Fotograf und Taucher Robert Hansen präsentiert seinen ersten Bildband im Seemuseum

Der Fotograf Robert Hansen hat im Seemuseum im Rahmen der Vernissage für sein Buch aussergewöhnliche Unterwasserbilder gezeigt.

Inka Grabowsky
Drucken
Teilen
Der Fotograf und Taucher Robert Hansen mit seinem ersten Buch.

Der Fotograf und Taucher Robert Hansen mit seinem ersten Buch.

Bild: Inka Grabowsky

«Faszinierend» ist das Wort, das bei der Buchvernissage am häufigsten fällt. Eigentlich taucht Robert Hansen meistens im Nordatlantik. Der Multimedia-Journalist aus Rieden SG beliefert Fachmagazine oder auch Fernsehstationen mit Bildmaterial aus den Tiefen des Meeres vor Grönland, Shetland oder Spitzbergen. Doch vor fast drei Jahren hat er den Bodensee zu seinem Hausriff erklärt.

Ein Freund habe ihm bei einem Tauchausflug im November 2018 eine 90-prozentige Welsgarantie gegeben, erzählt er im Gewölbekeller des Seemuseums bei der Vorstellung seines ersten Buches. «Inzwischen bin ich dem freundlichen Monster viele Male begegnet.» Er liess sich faszinieren von Fischen, Pflanzen, Schnecken, Muscheln, der versunkenen Jura, dem Plankton und den Menschen, die mit dem See leben.

«Es wird nie langweilig, im Bodensee abzutauchen.»
Der Kopf des jungen Rotauges leuchtet in allen Farben.
4 Bilder
Zwei Seeforellen schlüpfen gerade aus ihren Eiern.
Eine Trüsche in 30 Metern Tiefe wirbelt Sediment auf, um sich darin zu verstecken.
Eine Taucherin beleuchtet den mit Quaggamuscheln behangenen Holzbug des 1864 gesunkenen Schaufelraddampfers «Jura».

Der Kopf des jungen Rotauges leuchtet in allen Farben.

Bild: PD/Robert Hansen

In den vergangenen zwei Jahren entstanden bei 300 Tauchgängen 25'000 Fotos. 500 davon sind im Bildband «Wasser Begegnungen. Eine Reise durch die Jahreszeiten im Bodensee» veröffentlicht.

Im Normalfall taucht er allein

Bei aussergewöhnlichen Tauchgängen liess sich Robert Hansen – wie es sich gehört – von einem Buddy begleiten. Doch im Normalfall, wenn er einen Tag lang immer wieder bewegungslos neben sich paarenden Wasserschnecken schwebt, dann ist er Solotaucher. Er habe die entsprechenden Ausbildungen gemacht, sagt er.

«Und es ist für andere Taucher einfach zu langweilig, mich zu begleiten.»

Robert Hansen braucht für seine Exkursionen nebst der Tauchausrüstung und der Kamera mit Beleuchtung vor allem Geduld. Die sechzig bis siebzig Kilo Gerät sind unter Wasser quasi schwerelos, die Fähigkeit aufzubringen, auf den richtigen Augenblick zu warten, ist die wirkliche Herausforderung. «Er hat einen Blick für Wasserbewohner, der anderen fehlt», sagt der Biologe Peter Rey vom Konstanzer Hydra-Institut in seiner Laudatio.

Die Unterwasserkamera von Robert Hansen.

Die Unterwasserkamera von Robert Hansen.

Bild: Inka Grabowsky

Er zollt selbst der Quaggamuschel Respekt

Ausser einer gelegentlichen Flasche oder Dose sei ihm wenig Umweltverschmutzung begegnet, erzählt Hansen.

«Mir erscheint der Bodensee als gesundes Gewässer. Im Meer sehe ich viel mehr Müll.»

Eine Belastung mit Mikroplastik oder Chemikalien wäre allerdings eben nicht sichtbar. Und die Neozoen, die Ökologen kritisch sehen, weil die Einwanderer einheimische Tierarten verdrängen, betrachtet er mit demselben respektvollen Blick wie Aal oder Egli. Er sieht, dass sich die Quaggamuschel explosionsartig ausbreitet und weiss um die Folgen. «Das Wasser wird gefiltert und ist sehr klar. Damit dringt das Sonnenlicht in tiefere Schichten. Mehr Pflanzen können wachsen und entziehen dem Wasser später den Sauerstoff.»

Doch Hansen zeigt in seinen Bildern, wie wunderbar die Muschel funktioniert, wie zauberhaft der Siphon sich ausdehnt, um Nahrung aufzusaugen. Seine Ehrfurcht vor der Natur ist in jedem Bild spürbar. Und so verwundert es nicht, dass das Titelbild seines Buches ausgerechnet ein Stichlingsmännchen ziert. Mit seinem roten Paarungsbauch bereitet es ein Nest vor, um später aufopferungsvoll Brutpflege zu betreiben. Fischern ist der kleine Fisch ein Dorn im Auge, für Hansen ist er ein Symbol für den See. «Man sieht den Stichling bei jedem Tauchgang.»

Hinweis: «Wasser Begegnungen. Reise durch die Jahreszeiten im Bodensee» von Robert Hansen ist an der Kasse des Seemuseums für 50 Franken erhältlich.

Aktuelle Nachrichten