Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kradolf ist gerüstet für das Thurgauer Kantonal-Musikfest

Seit zwei Jahren laufen die Vorbereitungsarbeiten für das 25. Thurgauer Kantonal-Musikfest. In zwei Wochen gilt es ernst. Dann werden sich 56 Vereine mit über 2000 Teilnehmern der Jury stellen.
Georg Stelzner
OK-Präsident Werner Messmer, OK-Mitglied Mario Testa und Stefan Roth, Präsident der Musikkommission des Thurgauer Kantonal-Musikverbandes. (Bild: Georg Stelzner)

OK-Präsident Werner Messmer, OK-Mitglied Mario Testa und Stefan Roth, Präsident der Musikkommission des Thurgauer Kantonal-Musikverbandes. (Bild: Georg Stelzner)

Werner Messmer, dem OK-Präsidenten des nur alle fünf Jahre durchgeführten Anlasses, steht die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Er hatte mit seinem Team doch einige Hürden zu meistern, um diesen Grossanlass auf die Beine zu stellen.

Zwei schwierige Aufgaben

«Die grösste Herausforderung war die Rekrutierung des Personals», sagt Messmer und gibt zu bedenken, dass für die Durchführung des Musikfestes rund 450 Helfer benötigt werden. Dieses Ziel sei dank der Solidarität der Dorf- vereine erreicht worden. Dafür gebühre ihnen ein Riesenkompliment.

Auch die Suche nach Sponsoren, die zweite grosse Herausforderung, sei nach einem Effort von Erfolg gekrönt worden, sagt Messmer. Das Nettobudget beziffert der OK-Präsident mit 380'000 Franken. Sponsoren aus dem ganzen Kanton würden 250'000 Franken beisteuern.

Veranstaltung wirkt motivierend

Bestätigt im Entscheid, das Thurgauer Kantonal-Musikfest zu veranstalten, sieht sich auch Mario Testa, OK-Mitglied und Präsident des MV Kradolf-Schönenberg. Die anfängliche Skepsis sei inzwischen einer grossen Vorfreude gewichen, sagt er. «Ich spüre den Schwung, der den Verein jetzt erfasst. Wir freuen uns darauf, Gastgeber sein zu dürfen.»

Die Vereine werden sich in verschiedenen Stärkeklassen, die sie selber festlegen durften, den Juroren stellen. Vorzutragen sind ein Selbstwahlstück und ein Aufgabenstück, das zehn Wochen vor dem Fest bekannt gegeben wurde.

Juroren aus sechs Ländern

Für die Zusammensetzung der Jury zeichnet mit Stefan Roth ein ausgewiesener Fachmann verantwortlich. Er ist nicht nur Dirigent des MV Kradolf-Schönenberg, sondern im Thurgauer Kantonal-Musikverband auch Präsident der Musikkommission.

«Es war mir sehr wichtig, für die Jury Experten zu finden, die nicht in unserer Region tätig sind», erklärt Roth den Umstand, dass die 18 Mitglieder nicht nur aus der Schweiz, sondern auch aus Deutschland, Österreich, Slowenien, Belgien und den Niederlanden kommen.

Zu den Anforderungen beim Wettbewerb erklärt Roth: «Es reicht nicht, nur richtig zu spielen. Die Emotionen sollen beim Vortrag ebenfalls spürbar sein.» Beide Kriterien würden von der Jury bewertet. Die obligatorische Teilnahme am Fest verteidigt Roth. Sie trägt seiner Meinung nach dazu bei, die Qualität in der Thurgauer Musikvereinsszene auf hohem Niveau zu halten.

Festbesuch ist gratis

OK-Präsident Messmer versteht den Anlass auch als Fest für die Bevölkerung. «Ein Besuch lohnt sich, denn es ist eine einmalige Gelegenheit, alle Thurgauer Musikvereine am gleichen Ort zu hören.»

Zudem werde ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Damit allen Interessierten ein Festbesuch möglich ist, sei der Eintritt überall gratis. Speziell weist Messmer auf die Parademusik mit Evolutionen am Schlusstag hin: «Das wird der absolute Höhepunkt.»

Wettspielort ist auch Sulgen. Es werden daher zwei Busse im 20-Minuten-Takt zwischen dem Nachbardorf und Kradolf verkehren. Der OK-Präsident rät zur Anreise mit dem Zug, zumal sich das Festgelände nur wenige Gehminuten vom Bahnhof befinde.

Detaillierte Informationen über das Fest im Internet auf der Website www.kmf2019.ch

Unterhaltung abseits der Wettspiele

Das 25. Thurgauer Kantonal-Musikfest bietet den Besuchern auch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Zur Einstimmung gibt der MV Kradolf-Schönenberg am Freitag, 31. Mai, 19 Uhr, ein Konzert. Moderator ist Chäller von Radio FM1. Den Besuchern wird Fleisch vom Smoker angeboten. Ab 21 Uhr spielt die Blaskapelle Fihuspa (Fidele Humpa Spatzen).

Am Samstag, 1. Juni, ist die Festmeile auf dem Festplatz bei der Mehrzweckhalle ab 10.30 Uhr geöffnet. Um 13.15 steht ein Gastkonzert auf dem Programm. Die Abendunterhaltung bestreiten Dai Kimoto & Swing Kids (ab 19 Uhr) und die Partyband Bergluft (ab 21 Uhr).

Am Sonntag, 2. Juni, 9.30 Uhr, findet im Festzelt ein ökumenischer Gottesdienst statt, den ein Ensemble der FEG Brass Band Sulgen umrahmt. Die Festmeile steht Gästen ab 10.30 Uhr zur Verfügung. Das Trio Chrüz und Quer unterhält von 11 bis 13 Uhr mit einem Frühschoppenkonzert. In seine Endphase tritt das Kantonal-Musikfest um ca. 15.30 Uhr. Dann beginnt der Festakt. Bis 17 Uhr folgen die Rangverkündigung und der Schlussakt mit den teilnehmenden Vereinen. Die Veranstaltung endet um 18 Uhr. (st)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.