Wahlsieg mit Ansage: Die fachliche Kompetenz gab den Ausschlag

TZ-Redaktor Georg Stelzner zum Wahlsieg von Susanne Scheiwiler-Noser bei der Ersatzwahl in den Stadtrat Bischofszell.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen

Der Erfolg von Susanne Scheiwiler-Noser ist deutlich ausgefallen. Auch wenn die CVP im Vorfeld nichts davon wissen wollte, darf doch von einem Sieg der Favoritin gesprochen werden. SVP-Kandidat Matthias Fröhlich hat sich respektabel geschlagen und gut einen Drittel aller Stimmen gewonnen. Während einer Pandemie als Landwirt gegen eine Ärztin anzutreten, ist keine einfache Ausgangsposition, zumal von vornherein feststand, dass im Stadtrat das Ressort «Gesellschaft/Gesundheit» neu besetzt wird. Unter erschwerten Wahlkampfbedingungen hat die CVP alles unternommen, um ihre Kandidatin ins beste Licht zu stellen. Zahlreiche Leserbriefe gehörten ebenso dazu wie die Präsenz in den sozialen Medien. Die SVP warb auf Plakaten für ihren Kandidaten mit dem Slogan «Dä wömer im Stadtrot». Das wirkte bodenständig, bot den Wählern inhaltlich aber nichts. Da wog die fachliche Kompetenz der nunmehrigen Wahlsiegerin ungleich schwerer.