Kommentar
Jedem sein Planschbecken

Die Befüllung der vielen privaten Pools fordert die Wasserwerke der Gemeinden. Ohne Regeln hätten sie Probleme. Genügend Wasser indes ist da - solangs dann auch mal wieder regnet.

Mario Testa
Drucken
Private Pools sind ein Luxus - besonders, wenn man sie selber baut - wie der Frauenfelder Roger Zuber.

Private Pools sind ein Luxus - besonders, wenn man sie selber baut - wie der Frauenfelder Roger Zuber.

Bild: Reto Martin

Luftbilder zeigen eindrücklich, wie viele private Pools es in der Region Weinfelden gibt. Hinzu kommen unzählige Planschbecken. Würden sie alle aufs Mal ab Hydranten befüllt, hätten die Wasserversorger ein Problem. Sie sorgen deshalb selbst dafür, dass dies nicht passiert.

Mario Testa, Redaktor Thurgauer Zeitung, Ressort Weinfelden.

Mario Testa, Redaktor Thurgauer Zeitung, Ressort Weinfelden.

BIld: Reto Martin

Wasser ist unser aller Lebenselixier, aber vielleicht einfach zu billig. Ein Franken kostet der Jahresbedarf an Trinkwasser für einen Menschen. Einige Dutzend Franken kommen fürs Duschen, WC und Wäsche waschen hinzu. Pro Kopf entspricht das etwa einem gefüllten Pool. Privatbadis machen den Braten also nicht feiss oder die Reservoirs leer.

Sehr ökologisch scheint unser Umgang mit Trinkwasser dennoch nicht zu sein. Thur-Grundstrom sei dank, können wir uns diesen Luxus leisten. Vorausgesetzt, die trockene Witterung hat mal ein Ende.