Komiker
Peach Weber hat unvergessliche Erinnerungen an den Oberthurgau: «Ich war die Geburtshelferkröte in Arbon»

Der bekannteste Schweizer Komiker tritt am Montagabend mit «Gäxplosion» im Pentorama in Amriswil auf.

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Peach Weber ist am Montag im Pentorama in Amriswil zu Gast.

Peach Weber ist am Montag im Pentorama in Amriswil zu Gast.

Britta Gut (19. Oktober 2020)

Herr Weber, gibt es überhaupt jemanden, der Sie so nennt, oder sind Sie für alle nur der «Peach»?

Ja, eigentlich heisse ich ja Peter Mario. Auf den Mario bin ich besonders stolz. Der gibt mir etwas südländisches Temperament. Aber wenn jemand «Peter» ruft, reagiere ich nicht, ich bin seit der Schulzeit «de Peach».

Auf ihrer aktuellen Tournee «Gäxplosion» gastieren Sie auch zweimal im Thurgau. Anfang September in Weinfelden, am Montag nun in Amriswil. Sind Sie auch abseits Ihres Berufes mal in Mostindien anzutreffen?

Eigentlich selten, denn ich bin kein Reisefüdli. Ich fahre so viel in der Schweiz herum, dass ich an freien Tagen am liebsten zu Hause bin. Allerdings kommt es oft vor, dass ich übernachte und den nächsten Tag noch in der Gegend verbringe, und da ist die schöne Landschaft rund um den Bodensee eine Freude.

Haben Sie eine besondere Erinnerung an den Oberthurgau?

Es ist etwa 15 Jahre her, da hatte ich in Arbon eine Vorstellung. Nach etwa einer halben Stunde sah ich plötzlich, wie etwa in der fünften Reihe ein Paar ziemlich hektisch aufstand, sich durch die Reihe zwängte und den Saal verliess. Das war komisch. Es gibt es schon mal, dass jemand rausgeht, der kommt aber nach ein paar Minuten wieder, weil er nur dringend aufs WC musste.

Peach Weber vor einer Vorstellung im Kurtheater Baden.

Peach Weber vor einer Vorstellung im Kurtheater Baden.

Bild: Valentin Hehli (7. September 2021)

Und das Paar kam nicht mehr zurück?

Natürlich vergass ich die Szene wieder. Etwa sechs Jahre später war ich wieder in Arbon, da kam vor der Vorstellung ein Paar hinter die Bühne mit einem etwa sechsjährigen Mädchen und sie erklärten mir, dass sie damals fluchtartig ins Spital mussten, und ein paar Stunden später war das Mädchen auf der Welt. Ich war also praktisch die Geburtshelferkröte.

Aber das Mädchen erhielt nicht den Namen Peach oder Petra, oder?

Keine Ahnung, obwohl Petra ist ja ein schöner Name und Peach passt auch für ein Mädchen. Es gibt ja sogar bei «Mario Kart» die Prinzessin Peach. Peter ist übrigens ein Name, der bis jetzt noch kein Comeback erlebt hat, wie andere ältere Namen wie Klara, Sophie und so weiter.

In fast genau sechs Jahren werden Sie in Pension gehen, Ihre Abschiedsvorstellung im Hallenstadion am 15. Oktober 2027 – ein Tag nach Ihrem 75. Geburtstag – steht schon seit vielen Jahren fest und der Vorverkauf läuft schon seit 2009. Gibt es überhaupt noch Tickets für diesen Auftritt?

Die Abendvorstellung ist mit 10'000 verkauften Tickets restlos voll. Ich habe dann noch eine Nachmittagsvorstellung angesagt, da sind auch schon über 5000 Tickets weg. Ich dachte, wenn ich schon mit 75 die beschwerliche Reise nach Zürich antrete, dann wenigstens gleich für zwei Auftritte. Es ist übrigens ein Guinness-Weltrekord: der längste Vorverkauf der Welt.

Wer nicht so lange warten will, der hat nun am Montag im Pentorama in Amriswil die Möglichkeit, Sie zu erleben. Was darf das Publikum von Ihnen erwarten?

Ich konnte ja schon ein paar Vorstellungen machen und habe festgestellt, dass es super ankommt, vielleicht sogar mein bestes Programm ist. Umso schlimmer war es dann, plötzlich abbrechen zu müssen. Ich mache auch wieder zwei separate Nummern, eine Laudatio auf mich selbst und ein Telefonat in der Garderobe, bei dem ich mich beim «Blick» und beim Schweizer Fernsehen einschleime. Das kommt besonders gut an. Wer zwei Stunden unbeschwert lachen will, ist bei mir am richtigen Ort.

Für «Gäxplosion» im Pentorama am Montag, 25. Oktober, um 20 Uhr gibt es Tickets an der Abendkasse oder unter www.ticketcorner.ch. Es gilt die Zertifikatspflicht.

Der Schweizer Komiker Peach Weber bei seinem Auftritt zur Eröffnung des 24. Arosa Humorfestivals.

Der Schweizer Komiker Peach Weber bei seinem Auftritt zur Eröffnung des 24. Arosa Humorfestivals.

Bild: Gian Ehrenzeller
(3. Dezember 2015)

Aktuelle Nachrichten