«Jemand ist sehr interessiert»: Köppel will seine Konditorei in Romanshorn für 1,9 Millionen Franken verkaufen

Das Romanshorner Traditionsgeschäft ist auf der Immobilienplattform newhome.ch zum Verkauf ausgeschrieben. Ist damit das Aus der regional beliebten Konditorei besiegelt?

Tanja von Arx
Drucken
Teilen
Ein Bild aus besseren Zeiten: Confiseur Urs Köppel schaut einem Lehrling über die Schulter.

Ein Bild aus besseren Zeiten: Confiseur Urs Köppel schaut einem Lehrling über die Schulter.

Donato Caspari (18. Mai 2016, Romanshorn)

Romanshorn hat gehofft und gebangt. Und zwar um seinen über Jahrzehnte beliebten Treffpunkt, die Konditorei Köppel an der Bahnhofstrasse, quasi im Herzen der Stadt. Doch das Traditionscafé ist nach wie vor geschlossen, nachdem die Nachfolger der Inhaber und Betreiber Urs sowie Bernadette Köppel es an die Wand gefahren haben – und nach nur 18 Monaten in den Konkurs trieben.

Das ganze Haus steht zum Verkauf

Zuletzt hatten die Köppels ihre Confiserie zurückgekauft. Sinn und Zweck: Sie aufs Neue einem, hoffentlich diesmal würdigen Nachfolger übergeben. Doch wie Einwohner mit Erstaunen feststellen müssen, steht jetzt nicht mehr nur das Café zur Pacht ausgeschrieben respektive zum Verkauf. Sondern gleich das ganze Haus. Der Preis: 1,9 Millionen Franken. «An attraktiver Lage verkaufen wir das Wohn- und Geschäftshaus mit Café und Konditorei», liest sich auf newhome.ch.

Die renommierte Confiserie Köppel in Romanshorn ist noch immer geschlossen.

Die renommierte Confiserie Köppel in Romanshorn ist noch immer geschlossen. 

Reto Martin

Ist damit das Aus des Traditionsbetriebes besiegelt, der nicht nur weitum beliebt war, sondern auch mehrfach ausgezeichnet wurde? Auf Anfrage sagt der ehemalige Inhaber und Confiseur Urs Köppel:

«Unser Ziel ist es nach wie vor, einen geeigneten Nachfolger zu finden.»

Zurzeit würden Verhandlungen in alle Richtungen laufen. «Jemand ist sehr interessiert.» Dazu könne er allerdings nicht mehr sagen. Köppel fügt an: «Wir sind natürlich wegen des Coronavirus jetzt auch in Quarantäne.» Das Ehepaar hat schwere Zeiten hinter sich. Die Schliessung war für beide ein Schock. Bei der Konditorei handelt es sich indessen um ihr Lebenswerk, das sie während rund dreissig Jahren erfolgreich und mit viel Herzblut führten. Bernadette und Urs Köppel sind sich schliesslich einig: «Es geht uns nicht nur um den guten Ruf, sondern auch um Romanshorn.»

Mehr zum Thema