«Ich denke, es ist gerade für die Alteingesessenen ein besonderer Tag»: Münsterlinger sagen knapp Ja zum neuen Hafen für 9 Millionen Franken

Mit nur gerade 79 Stimmen Vorsprung haben Münsterlingens Stimmberechtigte die Vorlage «Kredit Neubau Hafen» angenommen. Die Stimmbeteiligung war aussergewöhnlich hoch. Sie lag bei 65,5 Prozent. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf 9 Millionen Franken. Gemeindepräsident René Walther zeigt sich erleichtert.

Merken
Drucken
Teilen
Die Visualisierung zeigt die geplante Hafenanlage in Münsterlingen.

Die Visualisierung zeigt die geplante Hafenanlage in Münsterlingen.

Bild: PD

(ubr/rha) Es ist ein knappes Ja, aber es ist ein Ja. Die Gemeinde Münsterlingen hat die Vorlage «Kredit Neubau Hafen» mit 53,5 zu 46,5 Prozent angenommen. Am Ende standen 600 Ja-Stimmen 521 Nein-Stimmen gegenüber. Nur 79 Stimmen machten den Unterschied.

«Ich hatte damit gerechnet, dass das Ergebnis knapp ausfallen würde», sagt Gemeindepräsident René Walther. Es habe sich gezeigt, dass viele junge Wähler ihre Stimme abgegeben hätten.

«Die jüngeren Mitbürger haben einen neuen Hafen wohl nicht zuoberst auf der Wunschliste.»
René Walther, Gemeindepräsident Münsterlingen.

René Walther, Gemeindepräsident Münsterlingen.

Insgesamt sind 65,5 Prozent der Münsterlinger Stimmberechtigten zur Urne gegangen. «Diese Wahlbeteiligung ist astronomisch», sagt Gemeindepräsident René Walther.

«So viele gingen in unserer Gemeinde noch nie zu einer Abstimmung.»

Normalerweise liegt die Wahlbeteiligung in der Gemeinde laut René Walther bei 38 bis 42 Prozent.

Nach über 30 Jahren gibt es endlich einen Hafen

Walther zeigt sich erleichtert über den Ausgang. Dass der Hafen für 9 Millionen Franken nun gebaut werden kann, sei ein Meilenstein für die Gemeinde. Seit über 30 Jahren gibt es in der Seegemeinde Bestrebungen für einen Hafen. Walther sagt:

«Ich denke, gerade für die Alteingesessenen, welche die Diskussionen miterlebt haben, ist es ein besonderer Tag.»

Gleichzeitig betont er, dass bei der Umsetzung des Projekts auch die negativen Stimmen berücksichtigt werden sollen. «Wir wollen das, was wir versprochen haben, auch halten.»

Bau könnte bereits im Januar starten

Aktuell warte die Gemeinde noch auf den Entscheid des Kantons betreffend Konzessionsgesuch. Für das geplante Hafengebäude werde es auf kommunaler Ebene ein Baugesuch geben. Dazu sagt Walther:

«Ich bin gespannt, ob es Einsprachen geben wird.»

Das erklärte Ziel sei nach wie vor, im Januar 2021 mit dem Bau des Hafens starten zu können. Der Bau könne jeweils nur zwischen Januar und Oktober erfolgen. «Ich bin nicht naiv», sagt Walther. Sollten die nötigen Bewilligungen bis im November nicht vorliegen, verzögere sich der Baustart eben um ein oder zwei Jahre.