Kleine Loks und grosse Augen: Zu Besuch bei den Kreuzlinger Modelleisenbähnlern

An den Adventssonntagen öffnet der Modelleisenbahnclub Kreuzlingen seine Türen. Bisher nutzten fast 500 Besucher die Möglichkeit. Die Clubmitglieder freuen sich über grosses Interesse an ihrem Hobby. (Mit Video)

Desirée Müller
Merken
Drucken
Teilen
Modelleisenbahnen faszinieren. (Bild: Donato Caspari)

Modelleisenbahnen faszinieren. (Bild: Donato Caspari)

Der 7-jährige Mirko zeigt auf eine anrollende Lock und ruft: «Ein Thurbo! Das ist mein Lieblingszug». Der vierjährige Giorgio stimmt ihm da zu und beobachtet die Weiterfahrt mit grossen Augen. Die beiden sind zwei von fast 500 Besuchern, die einen der letzten drei Sonntage nutzten, um den Kreuzlinger Modelleisenbähnlern über die Schultern zu schauen. Der Thurbo hält im Miniatur Bahnhof von Weinfelden. Er fährt weiter und schlängelt sich durch grüne Landschaften, an Schafherden und Bauernhäuser vorbei, über einen Viadukt und macht zwischendurch immer wieder Halt an den bis ins kleinste Detail nachgebildeten Stationen.

Technik begeistert

Marco Hausammann läuft mit seinem Tablet von Station zu Station. Geschickt steuert er das Geschehen auf den Schienen per Touchscreen. Der Aktuar des Modelleisenbahnclub Kreuzlingen läuft an Besucher Stephan Riemann vorbei, der ihm bewundernd bei der Arbeit zuschaut. «Die Weiterentwicklung der Technik fasziniert mich. Ich habe selbst eine kleine Anlage zu Hause und kann in etwa einschätzen, was für einen gewaltigen Aufwand die Vereinsmitglieder betreiben», sagt der Besucher aus Konstanz. Einmal die Woche treffen sich die Mitglieder im Clubhaus. Sie basteln an der Deko, nehmen Reparaturen vor oder erneuern wie Marco Hausammann aktuell die Gleise. Eine ruhige Hand ist bei der filigranen Arbeit gefragt. Man müsse als Mitglied aber kein handwerkliches Genie sein, versichert er. «Ich habe vier, fünf Loks und einige Wagen», erzählt der passionierte Modelleisenbahn-Fan. Die Züge nehmen die Mitglieder jeweils von zu Hause mit. «Wir hätten viel zu wenig Platz, um sie alle hier zu lagern». Der Platz ist in der Tat sehr beschränkt, jedoch perfekt genutzt.

Neue Mitglieder gewonnen

Hat jemand eine Idee für ein neues Thema, wird dieses in der Gruppe besprochen. «Man stellt an einem Treffen das Projekt vor, präsentiert die geplanten Kosten und dann wird gemeinsam entschieden», sagt Hausammann. So entstehen immer wieder neue Landschaften oder Bahnhöfe. Michael Giesser ist gerade mit Besuchern im Gespräch. «Wir sind sehr glücklich über das grosse Interesse der Bevölkerung», erzählt der Präsident nachdem er einer Familie alle Fragen beantwortet hat. Sogar zwei neue Passivmitgliedschaften wurden abgeschlossen und neue Sponsoren gefunden. «Es ist wunderbar, dass wir so die Möglichkeit haben, uns vorzustellen».

Am Sonntag geöffnet

Am Sonntag, 23. Dezember, findet der letzte der öffentlichen Fahrtage 2018 statt. Zwischen 13 – 17 Uhr präsentieren die Mitglieder des Modelleisenbahn Clubs Kreuzlingen ihre Anlagen.

Grosse Augen über die kleinen Züge. (Bild: Donato Caspari)

Grosse Augen über die kleinen Züge. (Bild: Donato Caspari)