Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Klares Ja zum Arboner Doppelkindergarten

Das Projekt hat die Schulbürger überzeugt: 75 Prozent der Stimmbürger haben sich für den 2.25 Millionen Franken teuren Bau des geplanten Kindergartens an der Thomas-Bornhauserstrasse ausgesprochen.
Annina Flaig

Regina Hiller ist erleichtert, als sie das Abstimmungsbüro im Stadthaus betritt: «Der Stapel mit den Ja-Stimmen ist hoch», erzählt die Präsidentin der Primarschulgemeinde freudig am Telefon. Am Mittag ist es definitiv: 75% der eingegangenen gültigen Stimmen sagen Ja zum 2.25 Millionen-Baukredit für einen neuen Doppelkindergarten an der Thomas-Bornhauser-Strasse 30. Die Stimmbeteiligung beträgt 22 Prozent.

Stimmvolk hat Platzbedarf erkannt

«Ich bin froh und dankbar, dass die Stimmbürger erkannt haben, dass wir einfach mehr Platz benötigen», sagt Hiller. Die Schulbehörde hat im Vorfeld der Abstimmung immer wieder klar darauf hingewiesen, dass auch für die steigende Anzahl Schüler auf Stufe Kindergarten Schulraum bereitgestellt werden müsse. Denn die Belegungszahlen in Arbon liegen weit über dem kantonalen Richtwert. Alle Parteien hatten die Ja-Parole beschlossen. «Wir waren guten Mutes, dass der Baukredit angenommen wird», so Hiller. Diese Deutlichkeit habe sie aber nicht erwartet.

Der Schulraumbedarf auf Primar- und Kindergartenstufe wird mit dem Schulhausneubau Seegarten, dem laufenden Bauprojekt Ergänzungsneubau und Sanierung Zwischentrakt Schulcampus Stacherholz und dem nun bewilligten Doppelkindergarten Thomas-Bornhauser-Strasse ab dem Jahr 2020 gedeckt sein. «Wir beobachten die Geburtenzahlen sowie die Zuzüge von Familien in Arbon aber natürlich genau, damit wir weiterhin rechtzeitig planen können», verspricht Hiller. Die Tage des alten Kindergartens an der Thomas-Bornhauser-Strasse, der gleich nach dem Krieg, 1946 gebaut worden war, sind nun gezählt. Nach den Sommerferien wird er abgerissen.

Chrischona-Gebäude als Übergangslösung

Der Spatenstich für den Neubau ist im September. Nach einer rund einjährigen Bauzeit werden die ersten neugierigen Kindergärtler ihre Schulzeit am 12. August 2019 im neuen Arboner Kindergarten starten können. Bis dahin dient im kommenden Schuljahr das ehemalige Chrischona-Gebäude vis-à-vis dem Berglischulhaus als Übergangslösung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.