Kirchgemeindeversammlung
Der Kirche Bischofszell-Hauptwil fehlen Steuereinnahmen

Die Evangelische Kirchgemeinde Bischofszell-Hauptwil schliesst das Jahr 2020 mit einem Verlust ab.

Merken
Drucken
Teilen
Der Kirchturm der Johanneskirche in Bischofszell.

Der Kirchturm der Johanneskirche in Bischofszell.

Bild: Nana do Carmo

Bischofszell An der Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 21. April, 20 Uhr, in der Johanneskirche werden die Rechnung 2020, das Budget 2021 und der Steuerfuss 2022 verabschiedet. Die Rechnung schliesst erstmals seit vielen Jahren mit einem Verlust von gut 65000 Franken, was auf massiv tiefere Steuereinnahmen zurückzuführen ist. Dies trotz der guten Kosten- disziplin in praktisch allen Bereichen. In der schwierigen Coronazeit mussten viele Angebote abgesagt oder verschoben werden, anderes wurde zu Onlineangeboten umfunktioniert. Weiter wurde mit der Sanierung des Nebentraktes der Johanneskirche begonnen. Das Budget 2021 sieht einen Verlust von rund 299000 Franken vor, was angesichts der komfortablen Eigenkapitalsituation und trotz Schulden im Rahmen der langfristigen Erwartungen der Finanzplanung liegt. Im Budget enthalten sind Teilkosten für die Sanierung der Johanneskirche sowie diverse Erneuerungsarbeiten für die beiden Kirchen in Bischofszell und Hauptwil.

In Zukunft wird man über mögliche Kosteneinsparungen diskutieren müssen. Der Steuer- fuss soll auf 28 Prozent belassen werden. Im Weiteren wird an der Versammlung über die personelle Situation berichtet: Jugendarbeiter Silvio Rüegger hat nach 5 ½ Jahren beschlossen, sich beruflich neu zu orientieren und Gemeindepfarrer Paul Wellauer kandidiert als neuer Kirchenratspräsident. (red/st)