Kinderchirurg malt Aquarell in Romanshorn

In den kommenden zwei Monaten sind 16 Bilder von Beat Hanimann in der Gemeindebibliothek zu sehen.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Beat Haimann malt «En Pleine Air», also draussen. (Bild: Markus Bösch)

Beat Haimann malt «En Pleine Air», also draussen. (Bild: Markus Bösch)

Am Samstagmorgen stellte der ehemalige Kinderchirurg seine Aquarelle und deren Entstehung einem grösseren Publikum vor:

«So wie es der Ausstellungsname En Plein Air sagt, male ich draussen. Und das hat durchaus seine Tücken.»

Wenn er unterwegs sei, habe er nur leichtes Gepäck dabei und dann entstehen eben eher Postkarten und kleine Aquarelle, kombiniert mit Tuschzeichnungen. «Wind und Wetter spielen verständlicherweise ihre Rollen mit: Das Schönste für mich ist dabei, dass das Motiv immer dableibt.» Die Farben seien authentisch und die Atmosphäre ganz einfach da.

«Die gilt es dann, sozusagen, mit dem Pinsel zu bannen, schliesslich erzählt jedes Bild eine Geschichte, zum Beispiel, dass es entstanden ist, während ich in einem Bach gestanden bin. Oder der Lavendelduft ist immer noch irgendwie in der Luft.»

Als Abschiedsgeschenk zu seiner Pensionierung habe er seinerzeit von seinen Kolleginnen und Kollegen vom Ostschweizer Kinderspital einen Aquarellkurs geschenkt erhalten. Vorher habe er als Kinderchirurg den Eltern und Kindern Diagnosen und operative Eingriffe oft mit Zeichnungen erklärt und mit nach Hause gegeben. So habe er während seiner Berufstätigkeit bereits viel skizziert und gezeichnet, verriet er an der Vernissage. Die Bilder werden während der Öffnungszeiten der Bibliothek bis zum 13. März zu sehen sein.