Kinder begegnen dem Film: Im Romanshorner Kino Roxy lernen sie, wie Kino funktioniert

Das Kino Roxy macht grosses Kino für Kinder. Mehrere neue und alte Programme sollen den Kindern die Filmwelt näher bringen.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Das Kino Roxy an der Salmsacherstrasse in Romanshorn.

Das Kino Roxy an der Salmsacherstrasse in Romanshorn.

Reto Martin (1. November 2017)

Die Premiere hat Ende Oktober stattgefunden: 30 Kinder haben den ersten Film der diesjährigen «Zauberlaterne-Reihe» gesehen. Um dieses Angebot nach Romanshorn zu holen, ist kürzlich der lokale Verein «Zauberlaterne» gegründet worden. In Zusammenarbeit mit den Kinoverantwortlichen wird neunmal im Jahr an einem Samstagmorgen ein Film für 6-12-jährige Kinder gezeigt. Eingeschriebenen Kinder erhalten jeweils vorgängig die Clubzeitschrift mit Filmbeschrieb und Hintergrund des Streifens.

Schauspieler und Schauspielerinnen erzählen vom Film

Vor dem Film machen Schauspieler und Schauspielerinnen mit der Idee des Films bekannt oder stellen filmspezifische Themen in den Mittelpunkt. Die Kinder besuchen die Vorstellung ohne ihre Eltern und werden von Betreuerinnen des «Zauberlaterne»-Teams begleitet.

Am 6. Dezember startet zudem die «Kleine Laterne»: Kinder zwischen vier und sechs in Begleitung ihrer Eltern oder Grosseltern wird die Möglichkeit geboten, die Welt des Kinos zu entdecken. Innerhalb von zwei Jahren sind es sechs Vorstellungen mit einem Kurzfilmprogramm.

Ein junger Besucher im Kino Roxy.

Ein junger Besucher im Kino Roxy.

Markus Bösch

Vom Ferienpass zum Roxy Junior

Kino machen können Kinder schon seit einiger Zeit selbst: «In Zusammenarbeit mit Ferienpassangeboten von Romanshorn, Amriswil, Arbon und Kesswil, Dozwil lernen diese Kindergruppen in einem ‹Kinokurs›, wie Kino funktioniert, also der Verkauf der Billette, der Getränke an der Bar, die Herstellung der Popcorns, die Sicherheit im Kino und die Präsentation des Films.» Dann werde das Ganze konkret bei der folgenden öffentlichen Vorstellung angewendet, erzählt die Geschäftsführerin des Kino Roxy, Andrea Röst.

Daraus entstanden ist «Roxy Junior», eine zur Zeit vierköpfige Kindergruppe aus Romanshorn, Salmsach und Amriswil. Sie wählen aus einigen Filmvorschlägen einen aus und präsentieren diesen an einem Mittwoch um 17 Uhr:

«Sie sind mitverantwortlich für die Werbung und die Vorbereitung des Kinos.»

Die Kinder seien hochmotiviert, sagt Röst. Gleichzeitig sind 10 Teenager aus den Oberthurgauer Gemeinden aktiv. Von zuhause aus geben sie zwei Filmtipps für Teenagerfilme ab, der meistgewählte wird dann ebenfalls an einem Mittwoch um 17 Uhr gezeigt. Zwei Jugendliche helfen dann jeweils im Kino mit. Das Projekt läuft momentan an.

Grosse Unterschiede

Zum ersten Mal sind in diesem Winter vier Kinderfilme für die Kleinsten vom Schweizer Filmverleih «outside the box» im Programm. «Weil Kinder in ihrem Medienkonsum sehr unterschiedlich sind – die einen sind schon früh gewöhnt an Action und Schnelligkeit, andere lieben die leisen Geschichten – sollen diese Filme einen Gegenpol zum Mainstream bilden», sagt Röst. «Outside the box» biete grosses Kino für die Kleinen, lade Vorschulkinder zum Träumen, Lachen und Staunen ins Kino ein.

«Doch letztlich liegt es ja in der Verantwortung der Eltern, wie sie ihre Kinder im Bereich der Filmmedien begleiten und was sie ihnen zutrauen.»