Kesswil legt Ortsplanung zum dritten Mal auf

Wegen erneuter Einsprachen und Erkenntnissen aus der Anwendung des Baureglementes hat die Gemeinde die revidierte Ortsplanung letzten Monat erneut aufgelegt.

Drucken
Teilen
Der Hafen in Kesswil. (Bild: Reto Martin)

Der Hafen in Kesswil. (Bild: Reto Martin)

(red) Die Gemeinde hat die revidierte Ortsplanung im März zum dritten Mal öffentlich aufgelegt. Gründe seien erneute Einsprachen, Erkenntnisse aus der Anwendung des Baureglementes sowie notwendige Änderungen beim Kantonalen Werkhof des Tiefbauamtes, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. In der Zwischenzeit sei auch ein Gewässerraumplan Unterbach erarbeitet worden.

Der entsprechende Baulinienplan lag ebenfalls auf. Der Richtplan musste ergänzt werden, da das Amt für Raumentwicklung verlangt hatte, dass Massnahmen geprüft und geplant werden, wie und wo man die innere Verdichtung fördern kann.

«Die Ortsplanung ist recht komplex geworden, und es hat sich gezeigt, dass es sehr viele Zielkonflikte gibt und dass es sehr schwierig ist, eine Lösung zu finden, die allen Anforderungen gerecht wird», heisst es in der Mitteilung weiter.

«Ja, man kann sagen, dass es unmöglich ist, allen Einsprachen zu folgen, forderten die einen doch ein absolutes Verbot einer Vergrösserung der Bauzone, während andere deren Ausdehnung wünschten.»

Am Donnerstag, 25. April, 19.30 Uhr lädt die Gemeinde zu einer umfassenden Orientierung zur Ortsplanung in die Mehrzweckhalle ein. Es ist vorgesehen, die Gesamtrevision an der Gemeindeversammlung vom 28. Mai der Bevölkerung zur Abstimmung vorzulegen.

Aktuelle Nachrichten