«Bischofszell ist kein Hotspot der Kriminalität», sagt der neue Polizeipostenchef

Am Neujahrsapéro in Bischofszell begrüsste Stadtpräsident Thomas Weingart den neuen Polizeipostenchef Marc Halter.

Barbara Hettich
Drucken
Teilen
Polizeipostenchef Marc Halter und Stadtpräsident Thomas Weingart im Gespräch im Rathaussaal von Bischofszell.

Polizeipostenchef Marc Halter und Stadtpräsident Thomas Weingart im Gespräch im Rathaussaal von Bischofszell.

(Bild: Barbara Hettich)

Der erste Tag im neuen Jahr war wahrlich kein sonniger Tag. Mit einer eigenwilligen Interpretation von «Ain’t No Sunshine» verbreitete Gitarrist Tobias Engeler dennoch beste Stimmung am Neujahrsapéro im Bischofszeller Rathaussaal. «Herzlich willkommen im neuen Jahrzehnt, in einem besonderen Jahrzehnt», begrüsste Stadtpräsident Thomas Weingart die vielen Gäste. Ein besonderes Jahrzehnt, weil die 20 Bestandteil von der Postleitzahl 9220 ist. «Wir sollten am 9.2.20 auf unsere Postleitzahl anstossen», sagte Weingart und munterte die Bischofszellerinnen und Bischofszeller auf, ihre Ideen einzubringen, in welchem Rahmen dies geschehen könnte.

Grosse Datenmengen bei Internetbetrügereien

Ohne Ansprache, aber mit einem ansprechenden Gast gestaltete der Stadtpräsident den weiteren Verlauf des Neujahrapéros. Als Interviewpartner hatte er Marc Halter eingeladen. Halter ist Bischofszeller und seit dem 1. Januar 2020 neuer Hauptpostenchef der Kantonspolizei in Bischofszell. Halter erzählte von seiner Arbeit, und warum die Kantonspolizei mehr Personal benötige. Der gesellschaftliche Wandel gehe an der Polizei nicht spurlos vorbei. Die Cyberkriminalität habe zugenommen, bei Internetbetrügereien müssten grosse Datenmengen ausgewertet werden, aber auch bei Bagatellfällen seien vielfach Handys im Spiel. Dafür sei es notwendig, die rückwärtigen Dienste zu verstärken, erklärte er.

Auf die Frage, wie kriminell Bischofszell ist, sagte er: «Es ist kein Hotspot der Kriminalität, Sie können sich sicher fühlen und dürfen zufrieden sein, denn das ist nicht selbstverständlich.»

In Bischofszell sei man es sich aber gewohnt, dass der Postenchef einen stattlichen Schnauz trägt, sprach Weingart das glatt rasierte Gesicht von Marc Halter an. «Ein Schnauz gehörte nicht zum Anforderungsprofil», erwiderte dieser schlagfertig. Fasnacht sei aber schon bald.