Kantonspolizei Thurgau rettet Vater und drei Kinder mit Stand-Up-Paddle aus der Thur

Die Kantonspolizei Thurgau hat am Donnerstagnachmittag vier Personen aus der Thur gerettet. Ein Vater war mit seinen drei Kindern zuvor von seinem Stand-Up-Paddle gefallen.

Tim Naef
Merken
Drucken
Teilen

Wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, liessen sich ein 40-Jähriger und drei Kinder auf einem Stand-Up-Paddle die Thur hinunter treiben. Gemäss den ersten Erkenntnissen der Mann vor einer Stromschnelle auf Höhe des Flugplatzes Amlikon-Bissegg vom Brett und fiel in die Thur. Während sich der Mann an einem Stein festhielt, konnten die drei Kinder etwas flussabwärts mit dem Gefährt auswassern und Hilfe holen.

Eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau war rasch vor Ort und warf dem Mann ein Rettungsseil zu, um ihn bis zum Eintreffen von weiteren Einsatzkräften zu sichern. Spezialisten für Flussrettung der Kantonspolizei Thurgau gelang es schliesslich, den Mann auf ein Schlauchboot zu ziehen und unverletzt ans Ufer zu bringen.

Hinweis der Polizei: Die Thur - unberechenbar und riskant

Obwohl sie teilweise breit und scheinbar gemächlich fliesst, ist die Thur ein Wildbach, der auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Kritische Stellen sind unter anderem Wehre und Schwellen, wo Boote, Bretter oder Luftmatratzen in den Wasserwalzen hängen bleiben können. Je nach Wetterlage kann die Thur innert kurzer Zeit zu einem reissenden Fluss werden.