«Kantonalturnfest war Publikumsmagnet»

7700 Turner, 1500 Kinder und über 25000 Besucher: Das diesjährige Turnfest in Romanshorn hat die Erwartungen der Organisatoren übertroffen. An zwei Wochenenden wurden faire Wettkämpfe ausgetragen. Alles blieb friedlich.

Drucken
Teilen
Dieses Highlight hat auch Auswärtige in die Hafenstadt gelockt: Die Lake Rings, von denen man einen Abgang direkt in den See machen konnte. Bild: Reto Martin

Dieses Highlight hat auch Auswärtige in die Hafenstadt gelockt: Die Lake Rings, von denen man einen Abgang direkt in den See machen konnte. Bild: Reto Martin

Das 45köpfige Organisationskomitee des Thurgauer Kantonalturnfests (TKT) war nicht nur in der Vorbereitungsphase, sondern auch während des Anlasses gefordert. So haben Turner und Besucher 12000 Schnitzelbrote und eine halbe Tonne Fischknusperli gegessen, hält Medienchef Philipp Gemperle fest.

«Es hat funktioniert wie ein Schweizer Uhrwerk»

OK-Präsident Jürg Kocherhans zieht eine äusserst positive Bilanz. «Bei einem so grossen Turnfest müssen unzählige Rädchen ineinanderpassen. Dass es funktioniert hat wie ein Schweizer Uhrwerk, ist grandios. Die sensationelle Stimmung entschädigt uns für die unzähligen Stunden Vorbereitungsarbeit.» Das TKT ist das grösste Fest, das Romanshorn je erlebt hat. Allein am Samstag, 30. Juni, weilten rund 15000 Besucher auf dem Festplatz am See.

Bilder: Reto Martin
66 Bilder
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin
Bilder: Reto Martin

Bilder: Reto Martin

Sowohl bei den Wettkämpfen als auch am Fest gab es keine nennenswerten Zwischenfälle. «Die Wettkämpfer lobten die idealen Sportanlagen. Sie konnten ihr volles Leistungspotential abrufen», sagt Wettkampfleiter Roland Bosshard. Am Sonntag, 1. Juli, zog es abermals Tausende Besucher auf den Campus bei der Kanti. Am TKT-Cup wurden die turnerischen Highlights vom Wochenende nochmals gezeigt. Mit dem Faustball-Länderspiel zwischen der Schweiz und Italien gab es ein weiteres Highlight.

Regierungsrätin Monika Knill freut sich

An der Schlussfeier freute sich Regierungsrätin Monika Knill über die bunte Turnerschar: «Die Turnerfamilie ist die grösste Familie im Kanton Thurgau.» Der Romanshorner Stadtpräsident David H. Bon bedankte sich beim OK für den Grossanlass. Der TV Romanshorn, der STV Uttwil und der MTV Romanshorn haben das TKT mit dem Thurgauer Turnverband organisiert. Die Hafenstadt und die Sponsoren Coop und TKB unterstützten das Fest. (red)

Aktuelle Nachrichten