Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kammermusik-Festival hat auf dem Lilienberg eine Heimat gefunden

Am kommenden Wochenende wird es auf dem Lilienberg in Ermatingen musikalisch. Das Festival Kammermusik Bodensee feiert sein 10-Jahr-Jubiläum. Das «Schweizer Klaviertrio» steht wegen seines 20-jähriges Bestehens im Mittelpunkt. Martin Lucas Staub, der musikalische Leiter des Festivals sowie Pianist des Trios, erzählt, was die Zuhörer erwarten dürfen.
Nicole D'Orazio
Martin Lucas Staub, musikalischer Leiter des Festivals Kammermusik Bodensee sowie Mitglied des Schweizer Klaviertrios. (Bild: PD)

Martin Lucas Staub, musikalischer Leiter des Festivals Kammermusik Bodensee sowie Mitglied des Schweizer Klaviertrios. (Bild: PD)

Herr Staub, am kommenden Freitag, 31. August, beginnt das Festival Kammermusik Bodensee. Wie speziell ist das 10-Jahr-Jubiläum für Sie?

Es ist schon speziell, wenn man so einen Anlass zehn Jahre lang durchzieht. Das zeugt von Durchhaltewillen. Und man darf sagen, dass das Festival mittlerweile eine gewisse Tradition hat. Speziell ist das gleichzeitige 20-Jahr-Jubiläum des «Schweizer Klaviertrios», das deswegen stärker im Fokus des Programms steht.

Inwiefern?

Das Klaviertrio spielt am Samstag für einmal ein Konzert nur in Originalbesetzung. Oft spielt es am Festival mit anderen Musikern zusammen, was im weiteren Programm auch der Fall sein wird.

Was darf das Publikum vom Programm erwarten?

Es spielen Musiker auf höchstem internationalen Level. Ich kenne diese alle persönlich und stelle immer wieder neue Besetzungen zusammen. Das klappte bisher immer wunderbar. Zudem ist es uns wichtig, auch jungen Musikern eine Plattform zu bieten. Diese spielen am Sonntag eine Matinee. Neu führen wir am Samstag einen Workshop für Klarinettisten mit dem bekannten Kanadier James Campbell durch. Dieser kann von Interessierten mitverfolgt werden. Als roter Faden zieht sich die Beziehung der Volksmusik zur Klassik durchs Programm. Ich werde das Publikum jeweils mit kurzen anekdotischen Kommentaren quasi an der Hand nehmen.

Weshalb findet das Festival auf dem Lilienberg, den man als Unternehmerforum und Kongresszentrum kennt, statt?

Wir sind zum dritten Mal auf dem Lilienberg. Die Infrastruktur mit dem schönen Saal, der Gastronomie oder dem Park sowie die Akustik sind perfekt. Früher haben wir auf dem Arenenberg, im Seemuseum oder auf dem Schiff Sonnenkönigin gastiert. Doch auf dem Lilienberg haben wir hoffentlich eine bleibende Heimat gefunden.

Weitere Infos gibt es unter: www.kammermusikbodensee.com

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.