Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wuppenau ehrt eine Sympathieträgerin mit dem Jugendförderpreis

Barbara Hug erhält 1000 Franken von der Leutnant-René-Moser-Stiftung. Die Preisträgerin leitet mit viel Engagenemt und Freude das MuKi-Turnen.
Christoph Heer
Stiftungspräsident Hanspeter Gantenbein überreicht mit Samichlaus und Schmutzli den Förderpreis an Barbara Hug. (Bild: Christoph Heer)

Stiftungspräsident Hanspeter Gantenbein überreicht mit Samichlaus und Schmutzli den Förderpreis an Barbara Hug. (Bild: Christoph Heer)

Grosse Überraschung für die Preisträgerin. Am Mittwochmorgen sitzt Barbara Hug im Halbkreis mit zahlreichen Müttern und deren Kindern in der Turnhalle Wuppenau. In der Mitte unzählige Erdnüsse, Schokolade und Mandarinen. Soeben ist der Samichlaus mit seinem Kumpanen Schmutzli hineingekommen und hat fleissig seine Chlaussäckli verteilt, wenig später stossen noch drei andere Männer dazu.

Es ist wie in jedem Jahr ein Überraschungsauftritt von Hanspeter Gantenbein, Präsident der Leutnant-René-Moser-Stiftung, dieses Mal hat er Verstärkung dabei. Gemeindepräsident Martin Imboden und Stiftungsrat Bert Meienhofer lassen sich den Überraschungsakt nicht entgehen.

Sie sammelt Pluspunkte mit ihrem Engagement

Hanspeter Gantenbein fordert die völlig überraschte Turnleiterin auf, sich zu ihm zu gesellen. Es folgt eine ehrenvolle Preisübergabe zwischen Gemeindepräsident, Samichlaus und schokoladenessenden Kindern. «Einmal im Jahr möchten wir jemanden ehren, der sich speziell in der Jugendförderung betätigt. Wir haben uns innerhalb der Kommission und später auch im Gemeinderat absolut einstimmig – ohne Wenn und Aber – für Barbara Hug entschieden», sagt Gantenbein. Er weiss um die Beliebtheit der Preisträgerin.

«Es ist ihr ehrlicher und sympathischer Charakter, ihre engagierte, ansteckende und aufgestellte Art, mit der sie Pluspunkte sammelt. Barbara Hug leistet freiwillig mehr als nötig und ist daher die perfekte Botschafterin für Wuppenau.»

«Mit diesem Preis hätte ich niemals gerechnet, was für eine tolle Überraschung», sagt Barbara Hug. Sie ist im Berner Oberland aufgewachsen und seit 16 Jahren in Wuppenau wohnhaft, leitet seit acht Jahren das MuKi-Turnen. Dazu organisiert sie auch weitere Aktivitäten. «Frühlingsausflüge, Chlausbesuche oder Schnitzeljagden im Wald, die Abwechslung macht’s», sagt sie. Die 1000 Franken Preisgeld will sie in eine Reise investieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.