Interview

Jubiläumsjahr trotz Corona: Jeden Monat ein Event in Wigoltingen

Die Gemeinde Wigoltingen feiert dieses Jahr das 25-jährige Bestehen, musste aber viele Aktivitäten verschieben. Im Herbst finden einige der geplanten Events unter dem Motto «Miteinander statt nebeneinander» statt, andere werden auf nächstes Jahr verlegt.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Da war die Welt noch in Ordnung: Gemeindepräsidentin Sonja Wiesmann wirbt am Fasnachtsumzug für das Gemeindejubiläum.

Da war die Welt noch in Ordnung: Gemeindepräsidentin Sonja Wiesmann wirbt am Fasnachtsumzug für das Gemeindejubiläum.

Bild: Andrea Stalder
(Wigoltingen, 1. März 2020)

Sonja Wiesmann, mit dem Jubiläumswagen am Fasnachtsumzug sind Sie ins Festjahr gestartet, danach ging nichts mehr. Sind Sie enttäuscht?

Sonja Wiesmann: Wir wurden von der Pandemie genauso überrascht, wie alle anderen. Klar hätten wir uns das anders gewünscht, hatten so viele tolle Events geplant. Das ganze Projekt hat eine unheimliche Dynamik und Freude ausgelöst in der Gemeinde – und Corona hat die Stimmung dann doch gedämpft.

Zwölf Anlässe standen Anfang Jahr auf dem Programm. Wie viele konnten Sie durchführen?

Nur den Fasnachtsumzug und den 1.-August-Brunch, die waren toll. Andere geplante Aktivitäten wie das Töggeli-Turnier, die Öpfel-Trophy oder den grossen Gourmet Slow-up im Pferdewagen durch alle vier Ortsteile mussten wir verschieben.

Das heisst, die Anlässe finden doch noch statt?

Ja, wir wollen alle durchführen, müssen dazu halt teilweise auf kommendes Jahr ausweichen. Für die kommenden Anlässe im Herbst bin ich aber optimistisch, dass diese wie geplant stattfinden können.

Was steht denn als Nächstes auf dem Programm?

Bobby-Cars sind stabil und beliebt bei Gross und Klein für Rennen.

Bobby-Cars sind stabil und beliebt bei Gross und Klein für Rennen.

Bild: Hildegard Bickel

Am Sonntag findet ab 10 Uhr ein Bobby-Car-Rennen auf dem Höhenweg in Wagerswil statt. Wir nützten dieses Rennen auch, um die sanierte Strasse einzuweihen. Im November steht ein Waldfondue an und im Dezember folgen noch das Weihnachtswichteln und die Adventsfenster.

Wer steht denn hinter den einzelnen Anlässen?

Es sind bunt zusammengewürfelte Unter-OK. Ich habe über Weihnachten Lösli gebastelt mit zwölf Nummern drauf. Am Neujahrsapéro konnten alle Teilnehmenden eins ziehen – so kamen die Komitees zu Stande. Im Januar haben wir an einem Startevent dann Ideen für das Jahresprogramm gesammelt.

Hat sich dieses Vorgehen bewährt?

Sehr sogar. In den Komitees kamen Leute zusammen, die sich zuvor oft gar nicht kannten. Aber sie machten sich gemeinsam an die Arbeit, hatten viel Spass dabei – und einige blieben auch danach noch in Kontakt miteinander.

Wie kamen Sie auf das Jubiläumsmotto «Miteinander statt nebeneinander»?

Anfangs hatte ich die Idee von Challenges also Wettkämpfen unter den Ortsteilen. Aber dann haben wir in der Diskussion gemerkt, dass wir das Miteinander anstelle eines Gegeneinanders ins Zentrum stellen wollen. So hat sich das Motto für das Jubiläumsjahr ergeben.

Eine Gemeinde aus vier Dörfern

Wigoltingen feiert das 25-jährige Bestehen

Die Politische Gemeinde Wigoltingen entstand im Jahr 1995 durch den Zusammenschluss der Munizipalgemeinden Illhart, Wigoltingen, Bonau und Engwang. Mit einer Fläche von 17,2 Quadratkilometern ist es die zehntgrösste Gemeinde im Thurgau. In Wigoltingen leben rund 2450 Einwohner. Erstmals erwähnt wurde die Siedlung in einer Urkunde im Jahr 889.

Mehr zum Thema