«Jetzt haben wir glücklicherweise endlich den dringend benötigten Platz»: Die Primarschule Arbon weiht den neuen Doppelkindergarten ein

Der rote und blaue Neubau ist seit Montag in Betrieb. Den Kindern gefällt er.

Alessa Sprinz
Drucken
Die Kinder vom roten Kindsgi stehen vor dem Eingang.

Die Kinder vom roten Kindsgi stehen vor dem Eingang.

Bild: Benjamin Manser

Der Doppelkindergarten Bergli an der Thomas Bornhauser-Strasse sticht mit seinen Farben ins Auge. Gestern sind die beiden ersten Klassen offiziell eingezogen. Die Feierlichkeiten begannen beim Berglischulhaus mit den Sechstklässlern. Die Ältesten der Primarschule gaben den Jüngsten zwei Körbe mit selbstgemachten Magneten auf den Weg. Ein Korb war voller Landtiere, der andere voller Wassergeschöpfe.

Die Kleinsten erhielten auch jeweils einen roten oder blauen Ballon, entsprechend der Farbe der jeweiligen Kindergartenhälfte. Auf dem Weg vom Primarschulhaus zum neuen Kindergarten ging der eine oder andere Ballon verloren. Die Kinder wussten aber trotzdem, auf welche Seiten sie gehören. Als das Gebäude in Sicht kam, freuten sich die Kinder sichtlich über den Spielplatz. Sie probierten die Rutsche sofort aus.

Die Kinder und Eltern auf dem Weg zum neuen Kindergarten.

Die Kinder und Eltern auf dem Weg zum neuen Kindergarten.

Benjamin Manser

Reaktion auf steigende Schülerzahlen

Primarschulpräsidentin Regina Hiller hiess die Kinder beim Neubau willkommen.«Rot und blau stehen die beiden Kindergärten da», sagte Hiller. In ihrer Rede erinnerte sie an das alte, abgerissene Gebäude aus dem Jahr 1946 und die Grundsteinlegung vor einem Jahr. Der Neubau stammt aus der Schulraumplanung von 2014. Damals wurden steigende Schülerzahlen prognostiziert. Es kam deshalb die Idee auf, aus einem Kindergarten zwei zu machen. «Jetzt haben wir glücklicherweise endlich den dringend benötigten Platz», sagte Hiller im Gespräch.

Feliciano Gervasi, Mitglied der Primarschulbehörde und Präsident der Baukommission sagte in seiner an die Kinder gerichteten Rede:

«Tragt dem Kindergarten Sorge, lernt ihn selbst kennen.»

Nach einem Lied der Kindergärtler teilten sich die zwei Klassen an den Eingängen auf, und jeweils ein Kind schnitt das blaue beziehungsweise das rote Band durch. Der Unterricht startete.

Die Schaukeln vor dem Kindergarten werden in Betrieb genommen.

Die Schaukeln vor dem Kindergarten werden in Betrieb genommen.

Benjamin Manser

Erster männlicher Kindergärtner Arbons

Die Klassen werden von Tanja Eigenmann und Ramon Mock, dem ersten männlichen Kindergärtner Arbons, geführt. Die Eltern durften am Montag das Gebäude von innen anschauen. Coronabedingt waren Hygienemasken jedoch obligatorisch. Die Schulleiterin rief sie dazu auf, nicht länger als 15 Minuten im Gebäude zu verbringen.

Die Garderobe verbindet den roten und den blauen Trakt.

Die Garderobe verbindet den roten und den blauen Trakt.

Benjamin Manser

Die beiden Klassenzimmer sind durch eine Garderobe verbunden. Das Gebäude ist eingeschossig. Das trage zur Gleichwertigkeit der Kindergärten bei, heisst es in der Botschaft zur Urnenabstimmung für den Baukredit im Jahr 2018. Die Kinder könnten so ausserdem ebenerdig die Aussenanlagen betreten. Von innen sei so der Bezug zu den Aussenaktivitäten gewährleistet.

Die Schulbürger genehmigten den Kredit für das Projekt «Max&Moritz» von Gisel + Partner 2018. Er betrug 2,25 Millionen Franken.

Aktuelle Nachrichten