Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Italiener feiern den Schutzpatron

Unzählige Gläubige haben in Affeltrangen zum 44. Mal das Fest zu Ehren des Heiligen Antonius aus Padua gefeiert. Nach dem Festgottesdienst und der Prozession durchs Dorf fand die Feier ein würdiges Ende.
Maya Heizmann
Don Giorgio und Leo Schenker segnen die Antoniusbrötchen. (Bild: Maya Heizmann)

Don Giorgio und Leo Schenker segnen die Antoniusbrötchen. (Bild: Maya Heizmann)

Maria La Grotteria aus Sirnach hat hundert Antoniusbrötchen mitgebracht, die sie an der sonntäglichen Messe von den Geistlichen Don Giorgio Celora, von der Missione Cattolica Italiana aus Frauenfeld, und Pfarrer Leo Schenker segnen lässt. Danach verteilt sie das Gebäck an die Gläubigen. Die voll besetzte Turnhalle ist gestern Sonntagmorgen zur Kirche geworden, wo in italienischer und deutscher Sprache die heilige Messe zelebriert wurde. Dies zu Ehren des Heiligen Antonius aus Padua, dessen Todestag der 13. Juni 1231 war.

«Glauben heisst verbunden sein mit Gott und dem Leben», sagten die Geistlichen. Auch Kinder erhielten von Don Giorgio den Segen. Zur Tradition gehört es auch, dass die Gottesdienstbesucher Geldscheine, Schmuck und Gegenstände Verstorbener an die Skulptur des Heilgen Antonius heften. Diese Spenden kommen Bedürftigen aus aller Welt zugute. Es ist ein echtes Italienerfest, an dem kaum Deutsch zu vernehmen ist.

Das Festzelt wurde von einem Sturm zerfetzt

Bereits zum zweiten Mal wurde nicht auf dem Feld, sondern in der Turnhalle gefeiert, da das Festzelt nach einem Sturm zerfetzt wurde. «Wir feiern mit viel Lebensfreude ein religiöses Fest des Glaubens und des Miteinanders», sagt Antonio D’Alelio, Organisator und Präsident des Vereins Centro Sociale Italiano. 1974 hatte sein aus Süditalien stammender Vater, Giuseppe D’Alelio, eine Holzstatue des heiligen Antonius der Kapelle in Affeltrangen geschenkt. Dazu organisierte er zum ersten Mal ein kleines Fest. Mittlerweile zieht die zur Tradition gewordene Feier Hunderte von italienischstämmigen Christen an.

Prozession mit dem Heiligen Antonius durchs Dorf

Die Statue des Heiligen Antonius wird am Nachmittag mit musikalischer Begleitung der Musikgesellschaft Affeltrangen in einer Prozession durchs Dorf getragen. Nach den Feierlichkeiten nimmt die Plastik dann wieder ihren angestammten Platz in der kleinen Kapelle ein und wartet dort auf das Fest im nächsten Jahr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.