Indie-Rocker heizen in Arbon ein

Klein, aber fein: Das fünftägige Heizwerk-Festival eröffnet am 31. Juli den Open-Air-Sommer. Auf der Bühne werden unter anderem Balthazar und Nativ stehen.

Max Eichenberger
Drucken
Teilen
Bereits in vergangenen Jahren lockte das Festival auf dem Saurer-Areal zahlreiche Besucher. (Bild: Ladina Bischof)

Bereits in vergangenen Jahren lockte das Festival auf dem Saurer-Areal zahlreiche Besucher. (Bild: Ladina Bischof)

Die Musikszene Arbon lebt – die Stadt ist kein weisser Fleck mehr auf der Landkarte. Seit 2010 hat sich das SummerDays Festival am See mit jeweils 20000 Besuchern als feste Grösse in der nationalen Agenda etabliert, ein personell verflochtener Trabant des St. Galler Open Air. In der zweiten Saison stehen mittlerweile die Konzertveranstalter im Presswerk, einer umgenutzten ehemaligen Saurer-Fabrikhalle. Davor, 2017, feierte ein Verein junger Kulturenthusiasten aus der Region Premiere mit ihrem Heizwerk-Festival, ebenfalls auf dem Gelände des früheren Industrieareals im Saurer WerkZwei.

Fünf Tage Musik, Poetry Slam und viel Abwechslung

Um die stillgelegten Tankanlagen bespielt der Verein Triebwerk jeweils Anfang August das Areal über fünf Tage mit Konzerten verschiedener Genres und einem Rahmenprogramm. Seinem Konzept ist er sich treu geblieben. Am Auftaktabend vom 31. Juli heizt diesmal Balthazar als Headliner ein. Donnerstag ist traditionell der Sparte Poetry Slam und einem Team-Wettbewerb gewidmet. Am Freitag fahren die Veranstalter die HipHop-Schiene unter anderem mit dem Berner Rapper Nativ. Rock/Pop ist am Samstag angesagt. Dabei wird Stahlberger mit dem St. Galler Manuel Stahlberger seine Tournee in Arbon beschliessen – im Gepäck das neue Album. «Wir sind stolz, ein hochkarätiges und im Mix interessantes Line-up zustande gebracht zu haben», sagt Tim Hasler.

Sie waren Anfang zwanzig, als die gute Handvoll Musikbegeisterte aus der Region den Verein Triebwerk gründete. Das war vor bald zehn Jahren. Als Zwischennutzung bekamen sie die ehemalige Bruderer-Fabrik an der Bildstockstrasse zur Verfügung gestellt. Mit dem «Xang» war im ehemaligen Forster-Industrieareal damals eine Eventlocation bereits Geschichte. Triebfeder der mittlerweile gesetzteren Jungen war es, Konzerte wieder nach Arbon zu bringen und einen ungestillten Hunger zu befriedigen. Das Triebwerk füllte eine Lücke, wurde zum Treffpunkt, bot Bands aus der weiteren Region eine Plattform. Nach und nach wurde man mutiger, engagierte nationale und internationale Acts. «Wir hatten uns etabliert, sammelten viele Erfahrungen und probierten auch Neues aus: bis hin zu Poetry Slam und Theater», sagt Nico Eichenberger zurück.

«Man hat etwas vermisst in Arbon»

Allerdings war absehbar, dass mit der angekündigten Umnutzung der Fabrikliegenschaft die Triebwerk-Zeit befristet sein würde. Nach fünf Jahren klang das Projekt aus. Nach einem Jahr Pause keimte im selben Team die Idee, im alten Geist etwas Neues auf die Beine zu stellen: ein kleines, aber feines Festival. «Man hat etwas vermisst in Arbon. Wir alle waren motiviert», sagt Jana Städler.

Der Verein suchte einen Ort mit Charme und wurde im früheren Saurer-Heizwerk fündig. HRS bot Hand und stellte das Areal, das 800 Besuchern Platz bietet, unentgeltlich zur Verfügung. Mit der Grundeigentümerin und der Stadt, die das Festival auch finanziell unterstützt, habe sich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entwickelt, sagen die Initianten. Speziell sind die teils offenen Öltankkessel um die Bühne, welche in die Festivalinfrastruktur integriert werden. Nach der Premiere im Sommer 2017 – unter anderem mit Stiller Has – geht das Heizwerk-Festival diesen August zum dritten Mal über die Bühne.

Das Line-up steht

Jetzt steht das online aufgeschaltete Line-up für die vierte Auflage. Via Website können Tickets erstanden werden. Der Festivalpass kostet 98 Franken, Tageseintritte je nach Abend unterschiedlich. Mit einem Designermarkt klingt das fünftägige Heizwerk-Festival am Sonntag, 4. August, aus.

So sieht das Programm aus

31. Juli: Al Pride (CH), Balthazar (BEL); 1. August: Team Poetry Slam; 2. August: Nativ (CH), Lucille Crew (ISR); Blu Samu (BEL), Hi Jo (CH); 3. August: Stahlberger (CH), Some Sprouts (D), Komodo (NL), Les Darlings (FR/DK); 4. August: Designermarkt. (me) www.heizwerk-festival.ch