In Weinfelden rasen die BMX-Fahrer mit Tempo in Kurven und über Hügel

Die BMX Schweizermeisterschaft hat am Samstagnachmittag für Furore gesorgt. Auf der Anlage, östlich der Güttingersreuti, wurde in allen Alterskategorien um Sekundenbruchteile, Ehre und Medaillen gekämpft. Stürze gehören dabei auch dazu.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Die BMX-Fahrer rasen durch eine der Steilkurven. (Bild: Donato Caspari)

Die BMX-Fahrer rasen durch eine der Steilkurven. (Bild: Donato Caspari)

Die Stadt stand die vergangenen Tage ganz im Zeichen des Radsports. Nachdem vor zehn Tagen die Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren stattgefunden haben, fanden am Samstag die nationalen Titelkämpfe im BMX Racing statt. Dank der tadellosen Organisation des BMX-Club Flying Tigers, konnte der straffe Zeitplan eingehalten werden – und das trotz teils massiver Windböen.

Diese störten nicht alle. So meinte eine Besucherin aus dem Welschland, dass es so ideal sei, Hauptsache es sei nicht mehr so heiss. Froh, dass es nicht zu Regnen begann, ist Teilnehmerin Sina Rüegg (10). «Mit dem ersten Lauf bin ich sehr zufrieden, aber im zweiten bin ich leider gestürzt. Dies nur darum, weil die Konkurrentin vor mir ausgerutscht ist und ich nur noch voll die Hinterbremsen ziehen konnte, um auszuweichen.»

«Der Wind war auch ein bisschen Schuld, dass jetzt mein Trikot am linken Arm zerrissen ist»

sagt die junge Radsportlerin aus Neukirch-Egnach. Sina Rüegg war kategorienübergreifend eine von rund 250 Teilnehmern, die an diesen Meisterschaftsläufen teilgenommen haben. Sie ist sich bewusst, dass der BMX Sport nicht ungefährlich ist. «Das stimmt. Es ist schon etwas riskant, aber man muss halt langsam anfangen, sich gut schützen und sich die Tipps der Älteren zu Herzen nehmen, dann steht grossem Spass nichts mehr im Weg.»

Die Ehrengäste verfolgen das Rennen der BMX-Fahrer. (Bild: Donato Caspari)

Die Ehrengäste verfolgen das Rennen der BMX-Fahrer. (Bild: Donato Caspari)

Sport für die ganze Familie

Grossen Spass, das hatte auch die Familie Stucki aus Wattenwil BE. Am Start standen nämlich nicht nur Vater Philipp und der achtjährige Mael, auch drei weitere Geschwister zeigten sich schon enorm geübt auf dem welligen und steilen Rundkurs. «BMX ist unser Familiensport», sagt Vater Philipp. Er lobt auch die gute Organisation der Weinfelder Veranstalter. «So macht es noch mehr Spass!»

Mit dem Vorderrad in der Luft fährt die Elite über die Hügel. (Bild: Donato Caspari)

Mit dem Vorderrad in der Luft fährt die Elite über die Hügel. (Bild: Donato Caspari)

Auch die Ehrengäste verfolgen die spannenden Rennen und zeigen sich überrascht ab dem hohen, sportlichen Niveau, welches schon die Kleinsten an den Tag legen. Der Sirnacher Gemeindepräsident und aktuell höchste Thurgauer, Kurt Baumann, meint lachend, dass er auch bei den Jüngsten wohl nur hinterherfahren würde.