In Romanshorn steht der Christbaum schon

Die Nordmanntanne auf der Hafenpromenade stammt aus Neukirch-Egnach. Am Montag wurde sie gefällt.

Alessa Sprinz
Merken
Drucken
Teilen
Die Tanne wird mit einem Kran auf den Anhänger gehievt.

Die Tanne wird mit einem Kran auf den Anhänger gehievt.

Bild: Andrea Stalder

Es ist ein Ereignis, das viele Schaulustige aus der Nachbarschaft anzieht. Am Montagnachmittag wurde der Christbaum für den Hafen der Stadt Romanshorn gefällt. Die Tanne kommt dieses Jahr von der Schochenhausstrasse in Neukirch-Egnach. Sponsor ist Mano Gerster. Er will den zirka 55-jährigen Baum durch einen jüngeren ersetzen, weil der alte viele Nadeln und Tannenzapfen in der Dachrinne hinterliess.

Die Tanne ist 20 Meter hoch und wurde im Zuge der Fällung um vier Meter gekürzt. Am Hafen hat sie jetzt eine stolze Höhe von 15 Metern - einer der 16 Meter ist ins Fundament eingelassen worden. Rund eine Stunde dauerte es, bis der Baum auf dem Anhänger des Lastwagens befestigt war. Die vom Strassenverkehrsamt vorgegebene Route führte durch Amriswil und Altnau nach Romanshorn.

Der Baum wird mit der Säge gefällt.

Der Baum wird mit der Säge gefällt.

Bild: Andrea Stalder

Die Kerzen brennen bis am Dreikönigstag

«Die Kosten betragen 12000 Franken», sagt Dominik Lauchenauer, Präsident des Christbaumvereins Romanshorn. Sie würden durch Sponsoren finanziert. Der Kerzen auf dem Baum werden am 28. November angezündet. Dann leuchtet er bis am 6. Januar.