In Hohentannen ist schon Weihnachten

An der Ausstellung in der Hirschenschüür zeigen Kunsthandwerkende aus der Region ihre schönsten Arbeiten.

Ramona Riedener
Drucken
Teilen
Weihnachtliches ist an den Ständen in der Hirschenschüür zu entdecken. (Bild: Ramona Riedener)

Weihnachtliches ist an den Ständen in der Hirschenschüür zu entdecken. (Bild: Ramona Riedener)

Kaum ein Ort könnte einer Weihnachtsausstellung einen schöneren Rahmen bieten, als die heimelige Hirschenschüür. Wenn am zweiten Advent die Kunstschaffenden an drei Tagen ihre kunsthandwerklichen Arbeiten präsentierten, erstrahlt der Ort in einen ganz besonders weihnachtlichen Glanz.

Bereits zum 17. Mal lockte die Ausstellung Kunst und Handwerk im Advent zahlreichen Besucher weit über die Dorfgrenze hinaus zum Verweilen, Schauen und Geniessen an. Auf kunstvoll dekorierten Tischen präsentierten 20 Aussteller wunderschöne Arbeiten wie Töpferwaren, Holzkunstwerke, Designstickereien, Schmuck, Taschen und Glaskunst, aber auch Kulinarisches wie Pasta, Gebäck oder Weinspezialitäten.
Für einige ist das Kunsthandwerk der Beruf, für andere ein schönes Hobby: «Ich könnte nie davon leben.

Felltiere und Teddybären

Ein Teddybär kann gut zum Tageswerk werden. Man beginnt am Morgen und ist irgendwann am Abend damit fertig», sagt Helene Lingenhel aus Weinfelden. Seit über 40 Jahren macht sie in ihrer Freizeit Felltiere und Teddybären. Während des Jahres arbeitet sie an einer Kollektion für die Weihnachtsausstellungen, wo dann keines gleich ist wie das andere.

Für die Textildesignerin und Stickerin Ursula Waldburger ist das Kunstschaffen Beruf, aber gleichzeitig auch ihre Passion. Seit über 16 Jahre macht sie textile Träume wahr und gilt weitherum als eine der Besten ihres Faches. Ihre Kreationen, bestickte Bettwäsche, Vorhänge, Tischtücher oder Verzierungen an hauchdünner Nacht- und Unterwäsche, sind von A bis Z handgemachte Unikate, entstanden im Atelier in der ehemaligen Saurer Stickerei in Arbon.

Verrückte Hüte aus Amriswil

Chic, elegant, auffällig oder manche gar ein bisschen verrückt, sind die Hüte von Rita Schmid aus Amriswil. Die Hutmacherin, die in Italien mit renommierten Designer zusammengearbeitet und der Modistin der englischen Queen über die Schulter geguckt hat, macht seit einigen Jahren den Ostschweizerinnen wieder Mut zum Hut.