In Ermatingen sind die Kosten für die Kaplanei Mannenbach im Rahmen

Die Katholische Kirchgemeinde genehmigt Budget und Steuerfuss. Zudem wurde das Label «Grüner Güggel» erneut erreicht.

Margrith Pfister-Kübler
Hören
Drucken
Teilen
Die katholische Kirchenpräsidentin Beatrice Niedermann verabschiedet Gärtner Thomas Künzli und dankt für dessen guten Dienste. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Die katholische Kirchenpräsidentin Beatrice Niedermann verabschiedet Gärtner Thomas Künzli und dankt für dessen guten Dienste. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

«Diese Kirchgemeinde ist sehr offen für Neues.» Das sagte die neue Gemeindeleiterin Tanja Tribull an der Versammlung der katholischen Kirchgemeinde am Donnerstagabend im Pfarreisaal. Sie versicherte, dass sie alles in ihrer Macht Stehende dafür tun werde, dass diese Kirchgemeinde gut unterwegs bleibt.

Kirchenpräsidentin Beatrice Niedermann konnte rundum zufriedene Kirchbürger begrüssen, 28 von 858 Stimmberechtigten. Im Zentrum stand das Budget 2020, das einen Vorschlag von 3790 Franken aufweist.

Bei den Einkommens- und Vermögenssteuern wird mit etwa gleichbleibenden Erträgen gerechnet, bei den juristischen Personen eher rückläufig. Die Aktivierungsgrenze für Investitionen wurde auf 100'000 Franken festgelegt. Diskussionslos wurde das Budget 2020 mit gleichbleibendem Steuerfuss von 15 Prozent genehmigt. Hermann Dähler, Kirchenvorsteherschaftsmitglied sagte:

«Wir haben Glück gehabt. Die Abrechnung der Renovation Kaplanei Mannenbach inklusive Carport und Umgebungsarbeiten ist gut aufgegangen.»

Die Gesamtkosten zu Lasten des Baukontos belaufen sich auf 1,3 Millionen Franken.

Umweltmanagement-Label ist rezertifiziert

Die feierliche Zertifikationsübergabe des kirchlichen Umweltmanagement-Labels «Grüner Güggel» findet zwar erst am 29. März 2020 statt, doch die Botschaft, dass die Rezertifizierung erneut gelungen ist, freute Präsidentin Beatrice Niedermann besonders. Sie ermunterte alle, an der Verbesserung der Umwelt mitzuwirken. 

Mit grossem Dank an alle, die sich engagieren und der Pensionierung von Gärtner Thomas Künzli, wurde zum gemütlichen Teil übergeleitet mit vorweihnachtlichem Gebäck und Getränken.