Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In der Kreuzlinger Bodensee-Arena finden bald Box-Fights an Stelle von TV-Shows statt

Auf der Suche nach Alternativen zum Schweizer Fernsehen hat die Bodensee-Arena den Boxsport entdeckt. Der Profi Zino Meuli aus Horn kämpft bald um einen Titel der World Boxing Federation.
Kurt Peter
Sie freuen sich auf den Spitzenkampf: Markus Schefer, Zino Meuli, Andy Anderegg und Marcel Wick. (Bild: Kurt Peter)

Sie freuen sich auf den Spitzenkampf: Markus Schefer, Zino Meuli, Andy Anderegg und Marcel Wick. (Bild: Kurt Peter)

«Wir wollen den Boxsport wieder vermehrt unter die Menschen bringen, getreu dem Motto: Boxen bewegt», erklärt Markus Schefer vom Istor Boxing Team aus Frauenfeld anlässlich einer Medienkonferenz. Seiner Meinung nach ist die Faszination noch vorhanden, denn «zahlreich sind die Leute, die einen Kampf auch am frühen Morgen am Fernsehen schauen.» Nun gebe es am 25. August die Möglichkeit, in der Bodensee-Arena live einen Spitzenkampf zu sehen. Der Profiboxer Zino Meuli aus Horn, derzeit die Nummer 197 der Welt, kämpft gegen den Südafrikaner Tsiko Mulovhedzi um einen WBF-Titel im Weltergewicht (bis 67 Kilo).

Junger Profi hat eine Chance auf WM-Kampf

Die Bodensee-Arena sei bestens geeignet für einen Boxevent, sagt Schefer. Die Lage am Bodensee, die optimale Infrastruktur und das bestens eingespielte Team seien gute Gründe, hier einen solchen Kampf durchzuführen. Zudem sei durch die Nähe zur Grenze auch mit interessiertem deutschen Publikum zu rechnen. Schefer zeigt sich überzeugt: «Wir werden die Boxszene der Ostschweiz, die nur auf Sparflamme lodert, wieder stark beleben».
«Meuli ist auf dem Weg zur Weltspitze», erklärt Schefer weiter. Der 25jährige Profi habe alle seine bisherigen elf Kämpfe gewonnen. Gelingt ihm am 25. August ein Sieg, steht am 26. Dezember ein weiteres Highlight an, ebenfalls in der Bodensee-Arena: «Dann kann Meuli um den Weltmeistertitel im Weltergewicht kämpfen.» Für Marcel Wick, Geschäftsführer der Halle, wäre das sensationell. Auf seiner Suche nach Alternativen zu den Shows des Schweizer Fernsehens hat er das Boxen entdeckt.

Meuli ist in der Form seines Lebens

Der junge Profi macht sich über den kommenden Kampf noch keine grossen Gedanken. Derzeit stehe das intensive Training im Vordergrund. Eine Auseinandersetzung mit dem Stil des Gegners sei schwierig, «weil wir nur einen etwa 30 Sekunden langen Videomitschnitt haben.» Das belastet ihn aber nicht gross, er ist es sich gewohnt und schliesslich sei er am 25. August in der Form seines Lebens. Er betrachte den Kampf als Riesenchance, die ihm die Tür für den WM-Kampf öffnen könne.
Vor dem Hauptkampf findet ein internationaler Vergleichskampf zwischen dem Swiss Boxing Team, der Schweizer Nationalmannschaft, und der Mannschaft aus Österreich statt. «Es sind auf beiden Seiten Landesmeister dabei», freut sich Andy Anderegg, Präsident von Swiss Boxing. Insgesamt ständen zehn Kämpfe im Olympischen Boxen auf dem Programm. «Wir werden auf dem Aussenfeld etwa 500 Plätze zur Verfügung stellen und können bei grösserem Interesse auch noch ausbauen.» Der Vorverkauf für den Boxanlass findet über die Bodensee-Arena statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.