In Arbon entstehen noch mehr Wohnungen

Auf dem ehemaligen Saurer WerkZwei beginnen bald die Bauarbeiten für ein 28-Millionen-Projekt.

Tanja von Arx
Drucken
Teilen
So sieht die Überbauung dereinst aus. Im Erdgeschoss gibt es Platz für ein Fitnessstudio oder für kleinere Verkaufsflächen.

So sieht die Überbauung dereinst aus. Im Erdgeschoss gibt es Platz für ein Fitnessstudio oder für kleinere Verkaufsflächen.

Bild: PD

In Arbon wird weiter gebaut. Und was vielleicht verwundern mag: Es entstehen nach diversen Projekten nahe dem See und auch sonst überall in der Stadt noch mehr Wohnungen, wo doch der Leerwohnungsbestand im Bezirk der allerhöchste des Kantons ist.

Im Bezirk Arbon stehen die meisten Wohnungen leer

Laut dem kantonalen Amt für Statistik weist der Thurgau schweizweit den zweithöchsten Leerwohnungsbestand auf. Gemäss der aktuellen Erhebung stehen rund 2,7 Prozent aller Wohnungen leer. Den höchsten Wert weist dabei der Bezirk Arbon auf mit 2,9 Prozent. Auf die Stadt Arbon entfallen in diesem Zusammenhang 2,2 Prozent. Etwas höher zeigt sich die Zahl in Romanshorn, nämlich mit 2,6 Prozent. Spitzenreiter auf der Liste ist allerdings unangetastet Amriswil mit ganzen 5,7 Prozent.

Die HRS hat das Grundstück verkauft

Wie dem Amtsblatt zu entnehmen ist, hat offenbar die HRS Real Estate AG vor Kurzem ein Grundstück auf dem Areal des ehemaligen Saurer WerkZwei veräussert. Erworben hat es die Aargauische Pensionskasse. Auf Anfrage sagt David Engel, stellvertretender Geschäftsführer der Aargauischen Pensionskasse: «Es handelt sich um eine Überbauung, ein Projekt, das wir von der HRS fertig übernommen haben.» Das Bauvorhaben sei 2013 aus einem Architekturwettbewerb erwachsen, das die Burkhalter Sumi Architekten GmbH aus Zürich für sich entschieden hätten.

Andreas Delfosse, Leiter Immobilien bei der Aargauischen Pensionskasse und betraut mit dem Bauvorhaben, sagt auf Nachfrage: «Zur Zeit werden die letzten Details geklärt.» Es gehe um das sogenannte Projekt «Wohnen am Saurerplatz», sprich um ein grösseres Wohn- und Geschäftshaus.

«Geplant sind rund sechzig Wohnungen und Gewerbeflächen im Erdgeschoss.»

Konkret sind zwei Gebäudeteile angedacht. Das Erdgeschoss östlich in Richtung Saurerplatz umfasst rund 1400 Quadratmeter. Geplant ist, diese als kleinere Gewerbeflächen zu nutzen, etwa für Supermärkte, ein Fitnessstudio oder kleinere Verkaufsflächen. Auch Gastrobetriebe sind möglich. «Wir rechnen mit fünf bis acht Ladenflächen», sagt Delfosse. Der Leiter Immobilien verweist darauf, dass man noch nicht mit Interessenten in Kontakt stünde. «Die HRS vermittelt uns allenfalls.»

Auf drei Obergeschossen werden 1.5- bis 3.5-Zimmer-Mietwohnungen realisiert, im dahinter liegenden Gebäudeteil gen Westen 5.5-Zimmer-Maisonettewohnungen im Stil von Reihen-Einfamilienhäusern. Die Wohnungen verfügen beinah alle über grosszügige Terrassen.

Schweigen über den Kaufpreis

Gemäss einer älteren, online einsehbaren Medienmitteilung der HRS belaufen sich die Investitionskosten auf rund 28 Millionen Franken. «Zum Kaufpreis möchten wir uns im Einzelnen nicht äussern», sagt Delfosse. Laut dem Leiter Immobilien beginnen die Bauarbeiten indes noch dieses Frühjahr.

Mehr zum Thema

1000 Wohnungen sind im Saurer WerkZwei in Arbon möglich

215 Wohnungen hat die Firma HRS im Saurer WerkZwei bisher erstellt. Drei Viertel sind entweder bereits vermietet oder verkauft. Insgesamt sollen mittel- bis längerfristig noch viermal mehr neue Wohneinheiten entstehen.
Max Eichenberger