In Amriswil gibt es weiterhin Stadtführungen, nun einfach mit Maske

Das Ortsmuseum Amriswil verschiebt sein Erzählprogramm auf das kommende Frühjahr. Besuche sind unter Auflagen weiter möglich.

Merken
Drucken
Teilen
Bis zu 15 Personen können unter Einhaltung von Schutzmassnahmen weiterhin an den Stadtführungen teilnehmen.

Bis zu 15 Personen können unter Einhaltung von Schutzmassnahmen weiterhin an den Stadtführungen teilnehmen.

Bild: PD

In Anbetracht der drastisch steigenden Covid-19-Infektionszahlen und aus Rücksicht auf die teils eher älteren Besucherinnen und Besucher hat das Team des Ortsmuseums der Stadt Amriswil beschlossen, die Erzählstunden der kommenden drei Museumssonntage auf das Frühjahr 2021 zu verschieben.

Betroffen sind die Erzählung «Amriswil – Stadt am See» mit Daniel Laib vom kommenden Sonntag, 1. November, Vroni Gerber-Hess’ «Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg» am 6. Dezember 2020 sowie das Referat der Geschwister Maja und Andreas Baumann von der Obermühle, die am 7. Februar 2021 über ihre verantwortungsvollen Aufgaben für den Bundesrat und die Eidgenössische Finanzkontrolle erzählt hätten.

Museumsbesuche oder auch Stadtführungen für Gruppen bis zu 15 Teilnehmer sind weiterhin möglich im Rahmen des Schutzkonzeptes des Ortsmuseums: Maskenpflicht, Abstandsregel, Desinfektionsmittel, regelmässiges Öffnen der Fenster und Türen, Aufnahme der Namen und Telefonnummern der Besucher sowie regelmässiges Reinigen des Museums. Anfragen für Führungen nehmen die Mitglieder des Museumsteams sowie die Stadtkanzlei oder der städtische Kulturbeauftragte Andreas Müller entgegen. (red)

Hinweis
www.ortsmuseum-amriswil.ch