Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Im Rollstuhl und mit dem Rollator eine Stadtführung durch Amriswil machen

Die Stadtführer erweitern ihr Angebot. Neu bieten sie auch Touren für Menschen mit Handicap an.
Ab sofort gibt es zwei neue Angebote bei den Amriswiler Stadtführungen. (Bild: PD)

Ab sofort gibt es zwei neue Angebote bei den Amriswiler Stadtführungen. (Bild: PD)

Am Samstag, 11. Mai, findet erstmals in Amriswil eine Stadtführung für Menschen mit Rollatoren oder Rollstühlen statt. Um 10 Uhr ist Treffpunkt auf dem Marktplatz – sofern das Wetter mitspielt.

Die Stadtführerinnen und Stadtführer passen sich den möglichen Behinderungen oder dem Alter der Teilnehmer an und achten auch auf die Trottoir- und Strassenübergänge.

Gemächlich spazieren und fahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an geschichtsträchtige Orte, Plätze und Häuser, vorwiegend im Zentrum von Amriswil, und sie erfahren viel zur Geschichte und den Hintergründen. Öfter wird angehalten und ausgeruht auf der rund einstündigen Tour, die kostenlos ist. Die Amriswiler Stadtführer freuen sich auf möglichst viele Teilnehmer.

Stadtführung rund um den Hegibach

Die Stadtführerinnen und Stadtführer sind schon seit einiger Zeit mit immer wieder anderen Routen und Themen in ganz Amriswil unterwegs. Am 11. Mai findet auch eine Führung westlich des Zentrums statt, sozusagen im Naherholungsgebiet von Amriswil. Treffpunkt ist um 10 Uhr beim Ortsmuseum im Gebäude der Textilfirma ISA Bodywear am Palmensteg. Wie dieser Name entstand, wird übrigens auch erklärt. Die Dauer dieser Führung ist rund eineinhalb Stunden.

Von hier geht es zur Hölle, das heisst zur Hellmühle (früher Stromproduktion für die ISA und Auswandererort einer Familie nach Amerika), dann hinauf zur Breitenaach-Mühle) und in Richtung Gizenhaus ins Hegibachtal.

Unterwegs hören die Teilnehmer unter anderem viele Geschichten aus dem Mittelalter, und sie erfahren überdies, dass dieses Tal bis hinauf nach Muolen schon viel früher durch Gletscher aus dem Alpstein geformt wurde. (red)

Hinweis
Bei unsicherer Witterung gibt ab 9 Uhr Telefon 071 411 55 11 Auskunft über die Durchführung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.