Im Mittelthurgau fährt ein Shuttle von einer
dekorierten Beiz zur nächsten

Noch gibt es sie, die dekorieren Beizen zur Fasnachtszeit im Thurgau. Der Affeltranger Taxi-Unternehmer Roger Baumeler fährt nun jedes Wochenende einen Rundkurs von einer Bar zur nächsten.

Mario Testa
Hören
Drucken
Teilen
Die Fifties Bar in Affeltrangen wirbt mit Militärfahrzeugen für die Dekoration im Innern nach dem Motto «Achtung, fertig, Charlie!»

Die Fifties Bar in Affeltrangen wirbt mit Militärfahrzeugen für die Dekoration im Innern nach dem Motto «Achtung, fertig, Charlie!»

(Bild: PD)

Die Fifties Music Bar in Affeltrangen präsentiert sich derzeit unter dem Motto «Achtung, fertig, Charlie!» im Military-Look. Die Höfli Bar in Bürglen ist nach dem Motto «Flower Power» dekoriert. Mit dem eigenen Auto reisen die Gäste besser nicht an, wenn sie auf einen feuchtfröhlichen Abend aus sind.

Roger Baumeler, Taxi-Unternehmer aus Affeltrangen.

Roger Baumeler, Taxi-Unternehmer aus Affeltrangen.

(Bild: PD)

Das findet auch Roger Baumeler. Deshalb betreibt der Taxi-Unternehmer aus Affeltrangen dieses Jahr erstmals einen Fasnachtsshuttle. «Ich habe den Beizern in der Fifties Bar meine Idee erzählt. Sie fanden es gut und haben mir noch weitere Bars vermittelt, die ebenfalls dekorieren», sagt Baumeler. Insgesamt sechs Bars in der Region konnte er von seiner Shuttle-Idee überzeugen.

Im Taxi oder im Bus

«Nun fahre ich an den Wochenenden jeweils freitags- und samstagnachts einen Rundkurs von einer Bar zur nächsten. Ich nütze dazu mein Taxi mit sechs oder einen Bus mit 16 Plätzen.» Zum Start des Shuttles vergangenes Wochenende war noch nicht allzu viel los, sagt Baumeler. «Das Angebot muss sich ja auch erst herumsprechen. Aber die Resonanz bei meinen ersten Fahrgästen war super. Eine Vierergruppe hat im Verlaufe des Abends die ganze Tour gemacht, ich durfte sie jede Stunde eine Bar weiter befördern», sagt er.

Mehr zum Thema

Lüpfige Musik aus den Fifties

Am Samstagabend hat das «Kaff» zu «Hold on Tight» nach Frauenfeld geladen. Dass Rockabilly nicht im Mainstream liegt, zeigte die Zuschauerkulisse. Drei Münchener heizten dafür zünftig ein. Für den Leadgitarristen Chris Losehand (40) ist die Energie der Musikrichtung seit den 50ern ungebrochen.
Chris Marty