Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

«Ich habe wieder etwas mehr Ruhe und Gelassenheit gefunden»

Die ehemalige EKT-CEO Jolanda Eichenberger ist in den vergangenen zwei Monaten von Wien zurück nach Schönholzerswilen gewandert. Sie sammelte viele Erfahrungen und Erlebnisse - und Geld für das Rotary-Jugendprojekt Rokj.
Mario Testa
Jolanda Eichenberger (Mitte) wird Zuhause in Schönholzerswilen von Freunden und Gemeindepräsident Ernst Schärrer empfangen. (Bild: pd)

Jolanda Eichenberger (Mitte) wird Zuhause in Schönholzerswilen von Freunden und Gemeindepräsident Ernst Schärrer empfangen. (Bild: pd)

Wie weit sind Sie gewandert?

Jolanda Eichenberger: Zum Schluss waren es 920 Kilometer und 36000 Höhenmeter. Ich bin 280 Stunden marschiert und habe dabei 1,6 Millionen Schritte gemacht.

Haben Sie nun Blasen an den Füssen?

Jolanda Eichenberger kurz vor Beginn ihrer Wanderung noch mit dem ersten, frisch besohlten Paar Wanderschuhe. (Bild: Mario Testa)

Jolanda Eichenberger kurz vor Beginn ihrer Wanderung noch mit dem ersten, frisch besohlten Paar Wanderschuhe. (Bild: Mario Testa)

Nein, keine. Ich hatte Glück, musste ich doch schon nach wenigen Tagen meine Schuhe wechseln, weil die alten sich langsam aufgelöst haben. Das war heikel, aber die neuen Schuhe haben tadellos funktioniert.

Welche Erfahrungen haben Sie auf ihrer langen Wanderung gemacht?

Ich habe viele tolle Menschen kennen gelernt, die mir über ihre Bräuche wie Maibäume, Fliegenfischen oder Eisstockschiessen berichtet haben. Dazu kamen die imposante Landschaft, das Alleinsein und einige Tierbeobachtungen.

Waren Sie die meiste Zeit alleine unterwegs?

Nein. Mein Partner war die ersten eineinhalb Monate dabei. Dazu kamen immer wieder auch Bekannte, die ein paar Tage mit mir gewandert sind.

Was hat Ihnen die Wanderung gebracht?

Ich habe wieder etwas Ruhe und Gelassenheit gefunden. Dazu habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass die allermeisten Menschen wirklich toll sind.

Wie viel Geld konnten Sie mit ihrem Projekt «Träume erfüllen» für Rokj sammeln?

Es kamen rund 5000 Franken von den Kilometer-Sponsoren zusammen. Ich hoffe, dass es noch etwas mehr wird, da ich nun noch Vorträge über meine Wanderung halten darf.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.