Hypnose und Selbstvertrauen: Die Gesprächsthemen zur Eröffnung der Kreuzlinger Gewerbe-Messe

Grossauflauf am Unternehmerabend der Gewerbeausstellung: Zuerst verblüfft Star-Hypnotiseur Gabriel Palacios mit seinem Fähigkeiten, danach verraten einige Gäste, wie sie sich selber aus einem Motivationsloch holen.

Urs Brüschweiler
Drucken
Gut-Werbung-Geschäftsführerin Gabi Engelhart mit Inhaber und Gewa-Organisator Thomas Gut und Jacqueline Somm vom Schrofenhof. (Bilder: Reto Martin)

Gut-Werbung-Geschäftsführerin Gabi Engelhart mit Inhaber und Gewa-Organisator Thomas Gut und Jacqueline Somm vom Schrofenhof. (Bilder: Reto Martin)

Niemanden der über 250 geladenen Gäste im Zirkuszelt hat der Vortrag kalt gelassen. Der Gewerbeverein lud zum Unternehmerabend, der gleichzeitig die Eröffnung der Gewa darstellte. Selbst kritische Geister zeigten sich von den Künsten des jungen Berner Hypnotiseurs und Erfolgsautors Gabriel Palacios beeindruckt. Wie man sich selber auf Erfolg programmiert oder mit welchen Tricks und Kniffen sie sich Mut machen und ihr Selbstvertrauen stärken, wollte unsere Zeitung am anschliessenden Apéro von den Anwesenden wissen.

Live Abtauchen ins Unterbewusstsein

 Er habe Schwingerkönig Matthias Sempach noch hypnotisiert vor dem Schlussgang. Gabriel Palacios ist jung, erfolgreich und selbstbewusst. Sein Referat «Wie wir unser Unterbewusstsein auf Erfolg programmieren» zog am Unternehmerabend die grosse Gästeschar in seinen Bann. Das Thema treffe eben den Nerv der Zeit, meinte er. Eindrücklich erklärte Palacios die Bedeutung des Unterbewusstseins. Dass allein die menschliche Vorstellungskraft Wirklichkeit schaffen kann, führte er mit verblüffenden Mitmach-Übungen vor. Er liess es sich auch nicht nehmen, eine Freiwillige vor aller Augen auf der Bühne einer kurzen Hypnosetherapie zu unterziehen. Claudia Esser von «Art of Beauty» machte das Experiment mit, schloss ihre Augen und tauchte ins Unterbewusstsein ab. Unter anderem liess Palacios ihren Arm zum starken Ast eines Baumes werden, den sie nicht mehr bewegen konnte. Einblicke in die Psyche und in Verhaltensmuster gab der Star-Hypnotiseur überdies. Er verriet eine Methode, schlechte Gewohnheiten oder Gedanken davonfliegen zu lassen und Selbstvertrauen zu schöpfen. (ubr)

«Nach jedem Tal kommt wieder ein Berg», sagt Gabi Engelhart von Gut-Werbung. Wenn man auf diese Erfahrung vertraue und sich an Vergangenes erinnert, das positiv ausgegangen ist, helfe dies. Firmeninhaber Thomas Gut hält es mit dem Neuen Testament. Dort stehe alles drin. In schlechten Momenten schlage er nach und finde in der Bergpredigt den Ausspruch: «Ihr seid das Salz der Erde.» Unternehmerin Jacqueline Somm zieht es zu diesem Zwecke in die freie Natur, in den Wald zum Joggen.

Nancy Wegmann und Ulrike Schmied vertreten die Technischen Betriebe Kreuzlingen.

Nancy Wegmann und Ulrike Schmied vertreten die Technischen Betriebe Kreuzlingen.

«Musik ist wichtig, sich zu finden», sagt Nancy Wegmann. «Sich Freiraum schaffen und mal eine Auszeit nehmen», sagt Ulrike Schmied. Gemeinsam singen die beiden Frauen von den Technischen Betrieben auch mal laut im Büro, um die Stimmung aufzuhellen.

Schreinermeister und Gewerbevorstand Werner Meister umgeben von den Raiffeisen-Bankern Thomas Bachofner und Dominik Holderegger.

Schreinermeister und Gewerbevorstand Werner Meister umgeben von den Raiffeisen-Bankern Thomas Bachofner und Dominik Holderegger.

Schreinermeister und Gewerbevorstand Werner Meister zieht sich an positiven Erinnerungen aus einem sich anbahnenden Tief. Ähnlich wie Dominik Holderegger, Chef der Raiffeisenbank Tägerwilen. «Ich halte mir Erfolgsmomente vor Augen». Manchmal helfe es auch schon, wenn er sich vom Stuhl erhebe, gerade hinstehe und tief atme. Auch sein Raiffeisenkollege Thomas Bachofner stärkt sein Selbstvertrauen mit der Aktivierung von guten Erinnerungen. «Man muss daran denken, was schon alles jemals geklappt hat.»

Thurgau Tourismus-Projektmanagerin Annette Good mit den Mowag-Kadern Isabelle Bartsch und Giuseppe Chillari.

Thurgau Tourismus-Projektmanagerin Annette Good mit den Mowag-Kadern Isabelle Bartsch und Giuseppe Chillari.

Annette Good von Thurgau Tourismus ist Expertin für den umgekehrten Fall, wie sie lachend verrät. «Ich schaffe es in zwei Sekunden, mein Selbstvertrauen zu zerstören.» Isabelle Bartsch, Personalchefin der Mowag setzt auf Musik, die gute Gefühle auslöst. Einen speziellen Trick oder ein Ritual um sich zu pushen, braucht Mowag-Produktionsleiter Giuseppe Chillari nicht. «Ich wurde schon topmotiviert geboren».

Aktuelle Nachrichten