HRS kauft südliches Mowag-Areal in Kreuzlingen

Nach dem Umzug der Fahrzeugproduktion der Mowag nach Tägerwilen stehen einige Hallen auf dem Stammgelände leer. Die Generalunternehmerin HRS will dieses Gebiet nun zum Industriepark entwickeln.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Die Mowag trennt sich von ihren alten Hallen südlich der Unterseestrasse. (Bild: Donato Caspari)

Die Mowag trennt sich von ihren alten Hallen südlich der Unterseestrasse. (Bild: Donato Caspari)


«Wir wollen uns nicht um Immobilien kümmern, sondern um unser Kerngeschäft», sagt Mowag-CEO Oliver Dürr. Seit dem Umzug der Fahrzeugproduktion in die neuen Hallen im Tägermoos gibt es in Kreuzlingen nicht mehr genutzte Flächen und Gebäude. Diese hat nun der Frauenfelder Totalunternehmer HRS gekauft. Es geht um 24500 Quadratmeter mit zehn betriebsbereiten Produktions- und Gewerbehallen. Das Areal nördlich der Unterseestrasse sowie das Hauptgebäude auf der Südseite bleiben im Besitz des Rüstungsbetriebes. «Dass wir die nicht mehr benötigten Flächen nicht selber entwickeln, war klar», sagt Dürr. Mit HRS habe man einen regional erfahrenen Käufer gefunden, der auch das beste Konzept vorgelegt habe. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Eine Win-win-Situation

Eine Win-win-Situation nennt es David Spiess, Generalsekretär der HRS Real Estate AG. Sie will das Firmengelände künftig als Gewerbe- und Industriepark nuten und Arbeitsplätze schaffen. «Man sei überzeugt, weitere Firmen aus der Maschinen- und Metallindustrie sowie aus anderen gewerblichen oder industriellen Branchen zu finden, die sich an diesem Standort ansiedeln möchten», heisst es in einer Mitteilung.

Die alte Halle an der Unterseestrasse. (Bild: PD)

Die alte Halle an der Unterseestrasse. (Bild: PD)

Tatsächlich sind Industriegebiete in Kreuzlingen eher Mangelware. Hier sei die Infrastruktur richtig zoniert, grossflächig, sofort nutzbar und das Preis-Leistungs-Verhältnis attraktiv, schreibt HRS. Für Details zu möglichen Interessenten oder einen Zeithorizont über den Ablauf der Entwicklung sei es noch zu früh, sagt Spiess. «Jetzt ist erst der Startschuss gefallen.» Klar ist, dass die erste Mieterin gleich die alte Eigentümerin sein wird. Die Mowag wird verschiedene Flächen und Hallen auf dem Areal noch mieten und nutzen. «Wir müssen flexibel sein», sagt Oliver Dürr. Diese Möglichkeit sei auch ein Vorteil des Konzeptes der HRS gewesen.

Zulieferbetriebe sind an der Miete interessiert

Auch Lieferanten der Mowag erhalten so die Möglichkeit, näher an das Grossunternehmen zu rücken. «Es gibt ein paar Zukunftsprojekte diesbezüglich», sagt Dürr. Etwa beim Prototypenbau oder auch für die Anlieferung sei es ein grosser Vorteil, wenn die Partnerbetriebe in der Nähe seien. «Ein ganzer Industriepark war immer unser Traum.»

Ein Blick auf das Betriebsgelände. (Bild: PD)

Ein Blick auf das Betriebsgelände. (Bild: PD)

Bei der Mowag läuft es rund

Über 800 Mitarbeiter beschäftigt die GDELS-Mowag derzeit in Kreuzlingen, Tägerwilen und Ermatingen, bis Ende Jahr sollen es schon über 900 sein. Die Auftragsbücher sind bis 2022 voll. «Beim Umzug ging es nie darum, dass wir in Kreuzlingen nicht happy sind», sagt Oliver Dürr. «Wir hatten einfach zu wenig Platz.»

Oliver Dürr CEO Mowag.(Bild: Andrea Stalder)

Oliver Dürr
CEO Mowag.
(Bild: Andrea Stalder)

«Die Aufteilung unserer Standorte ist sinnvoll, so wie sie jetzt ist.»

Man brauche grosse, lange Hallen, was hier nicht realisierbar war. «Die heutigen Gebäude wurden gebaut, als unsere Fahrzeuge noch halb so gross und halb so schwer waren.» Wehmut um die traditionsreichen Gebäude sei dabei nicht im Spiel. «Es ist eine Befreiung von Ballast.»

Die rote Linie zeigt das verkaufte Areal. (Bild: PD)

Die rote Linie zeigt das verkaufte Areal. (Bild: PD)

Wichtiges städtisches Entwicklungsgebiet

«Es handelt sich um ein sehr interessantes wirtschaftliches Entwicklungsgebiet», sagt Stadtpräsident Tomas Niederberger. «Wir sind überzeugt, dass die HRS das Potenzial nutzen und eine für Kreuzlingen gute Entwicklung anstreben wird. Der Stadtrat ist natürlich gerne bereit, zusammen mit der neuen Eigentümerin bei einer erfolgreichen Entwicklung mitzuhelfen und unterstützend zu wirken.» (ubr)

Aktuelle Nachrichten