Hotel Metropol in Arbon: Der Heimatschutz gibt den Widerstand gegen den Abbruch auf

Die Organisation sieht geringe Erfolgschancen und zieht den Entscheid des Kantons nicht weiter. Das Departement für Bau und Umwelt hatte die Schutzwürdigkeit des Gebäudes in Abrede gestellt.

Markus Schoch
Drucken
Teilen
Die Tage des Hotel Metropol dürften endgültig gezählt sein. (Bild: Ralph Ribi)

Die Tage des Hotel Metropol dürften endgültig gezählt sein. (Bild: Ralph Ribi)

 «Wir haben nach langem Hin und Her beschlossen, nicht ans Verwaltungsgericht zu gelangen», sagt Geschäftsführer Gianni Christen. Es habe keinen Sinn. Diverse Gutachten hätten die Schutzwürdigkeit des Hotels bestätigt. Das Departement für Bau und Umwelt (DBU) habe aber wirtschaftliche Überlegungen höher gewichtet und sich den Interessen der HRS gebeugt, die das Gebäude abreissen und einen Neubau mit zwei Wohntürmen hinstellen wolle. «Es ist eine Ohrfeige für das Amt für Denkmalschutz.» Und ein Armutszeugnis für die politische Kultur im Kanton. Das Natur- und Heimatschutzgesetz werde einfach ignoriert. «Wir sind frustriert.»

Weil die Erfolgsaussichten nicht gut seien, würden sie den Widerstand aufgeben, sagt Christen. «Wir haben nicht nur das Hotel Metropol.» Die finanziellen Mittel des Heimatschutzes seien beschränkt. «Wir haben bereits einiges in die Auseinandersetzung investiert». 

ARBON: Hotel Metropol wird nicht unter Schutz gestellt

Auf dem früheren Saurer «Werk Zwei» in Arbon entsteht auf 200'000 Quadratmetern ein neuer Stadtteil. Beim benachbarten Hotel Metropol stockte die Planung der HRS Real Estate. Der Bau aus den 1960er-Jahren wird zwar nicht unter Schutz gestellt, darf aber vorerst nicht abgerissen werden.