Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hochsommerlich, aber korrekt gekleidet – die Hitze modisch überstehen

Die hohen Temperaturen lassen uns alle schwitzen, auch Gerichtspräsidenten, Banker und Regierungsräte. Aber wie überstehen wir die Hitze modisch?
Janine Bollhalder
Die Hitze lässt Anzugsträger und Uniformierte schwitzen. (Bild: Fotolia)

Die Hitze lässt Anzugsträger und Uniformierte schwitzen. (Bild: Fotolia)

Jetzt wollen viele am liebsten nur noch in Shorts und Flip-Flops arbeiten gehen. Ganz nach dem Motto: Weniger ist mehr. Doch nicht alle Thurgauer können ihre Arbeitskleidung nach individuellen Vorlieben wählen.

Pascal Schmid (Bild: PD)

Pascal Schmid (Bild: PD)

Rechtsanwalt und Gerichtspräsident Pascal Schmid trägt auch im Sommer Anzug und Krawatte. «Wenn es aber richtig heiss ist, gewähre ich Tenue-Erleichterung für schwitzende Anwälte», sagt er. Damit meint Schmid allerdings nicht, dass in Poloshirt und kurzen Hosen im Gerichtssaal Platz genommen werden darf: «Das wäre unpassend.»

Das Jackett könne weggelassen werden, Hemd und Krawatte strahlen immer noch angemessene Würde aus. «Ich achte bei meinen Hemden auf leichte Materialien», sagt Schmid. Diese Stoffe seien oftmals sogar angenehmer als kurze Kleidung.

Auch Regierungsrätin Carmen Haag legt Wert auf ihr Erscheinungsbild: «Im geschäftlichen Umgang fühle ich mich aus Respekt gegenüber meinen Gesprächspartnern in formeller Kleidung wohler.» Konkrete Kleidungsvorschriften hat Haag aber nicht zu befolgen. Sie sagt:

«Man kann sich hochsommerlich und dennoch korrekt kleiden.»

Etwa in einer hellen Stoffhose, kombiniert mit einer kurzärmligen Bluse. Kleidungsvorschriften, aber sommerlich gelockerte, gibt es für die Mitarbeitenden des Wellnesshotels Golf Panorama in Lipperswil. «Bei diesen Temperaturen dürfen die Mitarbeiter Ärmel hochkrempeln oder Poloshirts tragen. Auf Fliegen und Schürzen kann verzichtet werden», sagt Hoteldirektor Alexandre Spatz. Bordeauxrot müssen die Hemden und Blusen bleiben, Hosen schwarz. Für die Gäste gäbe es hingegen keine Vorschriften.

Astrid Ziegler, stellvertretende Vorsitzende der Raiffeisenbank Mittelthurgau trägt auch im Sommer formelle Kleidung: dunkle Hosen und helle Hemden oder Blusen mit geschlossenen Schuhen. Sie sagt:

«Besonders wichtig ist die Kleidungsempfehlung für Personal mit Kundenkontakt.»

Hinter den Kulissen könne das Outfit lockerer ausfallen. Ziegler sagt: «In den Kundenzonen sind die Räume gekühlt, dass es für die Mitarbeitenden angenehm ist, in formeller Kleidung zu arbeiten.» Modeexperte Jeroen van Rooijen aus Frauenfeld gibt zwei Tipps für sommerlich Passendes:

«Hitzegerechte Kleidung ist eine Frage passender Materialien und guten Schnitten.»

Bei Uniformen gäbe es wenig Spielraum für modische Akzente, denn gewisse Berufe würden in Shorts oder Minirock jegliche Autorität verlieren. «Ich hätte durchaus Vorschläge, wie man sich mit modischen Mitteln vor Hitze schützen könnte», sagt van Rooijen, «doch die Kleidungsvorschriften verträgt sich kaum mit luftigen Ledersandalen oder einem ausladenden Strohhut.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.