Heimatchörli Gottshaus feiert seinen 50. Geburtstag

Am Wochenende folgten zahlreiche Jodlerfreunde der Einladung des Heimatchörlis zum Unterhaltungsabend in Hauptwil.

Vroni Krucker
Drucken
Teilen
Gaby Moser-Hämmerli und Matthias Zogg überraschen das Publikum am Unterhaltungsabend mit dem «Jubiläumsjutz».

Gaby Moser-Hämmerli und Matthias Zogg überraschen das Publikum am Unterhaltungsabend mit dem «Jubiläumsjutz».

Bild: Vroni Krucker

Präsident Hansruedi Eugster begrüsste die Gäste in der Mehrzweckhalle von Hauptwil und dankte all den fleissigen Helferinnen und Helfern für ihr wertvolles Engagement.

Alltagssorgen ein paar Stunden vergessen

Die Lieder des Heimatchörlis erzählen von Liebe, Freude, Glück und Gemütlichkeit – und es gibt sie ja immer noch, die «heile Welt», vor allem dann, wenn jeder Einzelne etwas dazu beiträgt. Wer lässt sich mit diesem musikalischen Volksgut nicht gern etwas ablenken von den Sorgen des Alltags.

Vor kurzem hat Kurt Koch die Chorleitung übernommen, aus gesundheitlichen Gründen konnte er diesmal jedoch nicht dirigieren. Gesungen haben die Männer und Frauen trotzdem ausgezeichnet; den Ton gab Vizedirigent Wendelin Allenspach an.

Liederkonzert und Theateraufführung

Von Matthias Zogg erklangen «So schön wär’s uf r Wält» und der «Hofberg-Jodel». «Ledig, Bärg-Erinnerige», «Nimm dir Ziit», «Füdlibürger», «Abschied vo der Alp» und «Heizue» von Hans W. Schneller, Ernst Sommer, Ueli Zahnd, Ruedi Bieri und Dölf Mettler ergänzten das ansprechende Programm.

Ein spezielles Highlight waren die Jodlerinnen Corina Gisler, Maja Ebneter und Barbara Burgherr mit ihren herrlichen Stimmen. Der Vortrag von sechs Männern beeindruckte ebenso wie das Duett mit Noldi Baumann an der Handharmonika. Als Zugabe wurde der «Geburtstagsjutz» von Fredy Wallemann geboten.

Im zweiten Teil wurde ein Theaterstück aufgeführt. Darin ging es um Tausendernoten, von denen eine im Maul einer Forelle steckte. Wo kam das Geld her? Corinne Rüedi, Wendelin Allenspach, Ueli Geisser, Siliva Hinder, Pia Beffa, Thomas Rohr, Angela Allenspach und René Wohlwend lösten den Fall. Oder doch nicht? Die Räuber blieben nämlich unerkannt, und das Geld verschwand auf wundersame Weise wieder.

Ursprung war das Baumwärterchörli

Die Wurzeln des Heimatchörlis reichen bis 1945/1946 zurück, als einige sangesfreudige Burschen als Baumwärterchörli auftraten. Seit 1950 hiess man offiziell Heimatchörli Gottshaus. 1987 übernahm Matthias Zogg die Leitung und brachte das Heimatchörli auf ein beachtliches Niveau.

Zogg ist Träger des Kulturpreises des Kantons Thurgau. Der vielfach ausgezeichnete Jodler, Komponist und Dirigent schenkte dem Heimatchörli zum 50-Jahr-Jubiläum einen herrlichen «Jubiläumsjutz» und präsentierte das Werk zusammen mit der bekannten Jodlerin Gaby Moser-Hämmerli. Mit einem tosenden Applaus verdankte das Publikum diese gelungene Überraschung.

Ein weiterer Unterhaltungsabend des Heimatchörlis Gottshaus findet am Montag, 30. Dezember, 20 Uhr, in der Mehrzweckhalle von Hauptwil statt; Saalöffnung ist um 18.45 Uhr.