Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HC Thurgau verspielt die Gunst der Stunde

Zwei Tage nach dem grossartigen Heimsieg gegen Kloten verliert der HC Thurgau auswärts gegen die EVZ Academy 2:3. Für die Ostschweizer NLB-Eishockeyaner ist es die erste Niederlage in der Zuger Academy-Arena überhaupt.
Matthias Hafen
Sami El Assaoui (links) und David Wildhaber, hier im Spiel in Olten, konnten die fünfte Niederlage im siebten Saisonspiel nicht verhindern. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)

Sami El Assaoui (links) und David Wildhaber, hier im Spiel in Olten, konnten die fünfte Niederlage im siebten Saisonspiel nicht verhindern. (Bild: Marc Schumacher/Freshfocus)

Mit den Wochenenden ist es so eine Sache: Am Freitag herrscht stets die grosse Euphorie, am Sonntagabend dann die Depression. Davon war der HC Thurgau diesmal nicht ausgenommen. Der 3:0-Heimsieg am Freitag gegen Kloten wurde am Sonntagnachmittag in der Zuger Academy-Arena stark relativiert. 2:3 verloren die Thurgauer gegen das Farmteam des NLA-Clubs EV Zug und hinterliessen dabei keinen guten Eindruck. Im ersten Drittel wurden die Ostschweizer regelrecht überrollt von engagierten Zuger Nachwuchsspielern. Der HCT hatte noch nicht einmal ins Spiel gefunden, da lag er bereits mit 0:3 in Rückstand. Victor Oejdemark (4.), Luca Capaul (15.) und Thomas Lust (18./Powerplay) sorgten schon früh für deutliche Verhältnisse.

Oft einen Schritt hinter dem Gegner

Es sah alles so aus, als wären die Thurgauer für einen Sonntagsspaziergang an den Zugersee gekommen, derweil das Heimteam einen richtigen Wettkampf absolvierte. Jedenfalls war der HCT im Vergleich zum Freitag nicht wiederzuerkennen, rannte dem Puck immer einen Schritt hinterher und zog auch in den Zweikämpfen oft den Kürzeren. Im ersten Drittel wurde Zugs Goalie Sandro Aeschlimann kaum je gefährlich unter Druck gesetzt. Ganz anders Nicola Aeber­hard auf der anderen Seite. Er musste sich mit Händen und Füssen gegen die aufmüpfigen Zuger wehren.

Dass die EVZ Academy ein unangenehmer Gegner ist, wussten die Thurgauer schon aus den letzten zwei Saisons. Im vergangenen Winter, da verlor der HCT gar beide Heimspiele gegen das Farmteam. Auswärts aber, da setzte er sich bislang jedes Mal durch, wenn oft auch knapp. Diesmal aber blieb den Thurgauern das Happy-End verwehrt. Nico Gurtners Treffer zum 1:3 (25.), der mit Hilfe von EVZ-Goalie Aeschlimann zu Stande kam, zog ebenso wenig eine Druckphase der Gäste nach sich wie Cody Wydos Anschlusstor zum 2:3 in doppelter Überzahl (44.). Der HCT benötigte in der Academy-Arena alle Hilfe, bekam sie aber am Schluss nicht mehr, als er dann wirklich noch zu einer Druckphase ansetzte. So resultierte am Ende die fünften Niederlage im siebten Saisonspiel und die erste in der Zuger Academy-Arena überhaupt.

Academy-Arena ein trostloses Pflaster

Den Thurgauer muss zugute gehalten werden, dass die Spiele in der Academy-Arena für Swiss-League-Verhältnisse eine Zumutung sind. Jedes 3.-Liga-Eisfeld versprüht mehr Charme als die kahle, kalte Trainingshalle des Zuger NLA-Teams. Und auch die Ambiance der Zuschauer ist in den unteren Ligen meist besser. Es machte deshalb den Anschein, als hätte der HC Thurgau das Auswärtsspiel gegen die EVZ Academy vor allem im Kopf verloren. Diesbezüglich hat die Equipe von Trainer Mair noch keine grossen Fortschritte erzielt. Schon in anderen Jahren verspielte sie die Gunst der Stunde nach einem grossartigen Sieg schon bei nächster Gelegenheit wieder. So wird auch beim HCT an diesem Montag der sprichwörtliche Blues herrschen. Immerhin wissen die Thurgauer, woran sie in der neuen Woche zu arbeiten haben.

EVZ Academy – Thurgau 3:2 (3:0, 0:1, 0:1)

Academy-Arena, Zug – 292 Zuschauer – SR Boverio/Gianinazzi, Kehrli/Burgi.
Tore: 4. Oejdemark (Lust) 1:0. 15. Capaul (Walz, Oehen) 2:0. 18. Lust (Oehen, Volejnicek/Ausschluss Vogel) 3:0. 25. Gurtner (Wydo, Ryan) 3:1. 44. Wydo (Ryan/Ausschlüsse Oejdemark, Stückler) 3:2.
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen die EVZ Academy, 5-mal 2 Minuten gegen Thurgau.
EVZ Academy: Aeschlimann; Elsener, Wüthrich; Maurer, Oejdemark; Capaul, Stückler; Rudolf, Fohrler; Volejnicek, Leuenberger, Bougro; Haberstich, Kläy, Langenegger; Döpfner, Walz, Lanz; De Nisco, Lust, Oehen.
Thurgau: Aeberhard; Collenberg, Steinauer; Wildhaber, El Assaoui; Parati, Seiler; Gurtner; Wydo, Rundqvist, Ryan; Michael Loosli, Brändli, Frei; Moser, Vogel, Merola; Arnold, Bahar, Zanzi; Janik Loosli.
Bemerkungen: EVZ Academy ohne Schleiss (verletzt). Thurgau ohne Hollenstein, Kellenberger (beide überzählig). – 28. Schuss Volejnicek ans Lattenkreuz. – Thurgau ab 59:10 mit sechstem Feldspieler anstelle des Goalies. – 59:30 Timeout Thurgau.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.