Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HC Thurgau erkämpft sich siebtes Spiel

Im dritten Playoff-Heimauftritt gegen Ajoie läuft so ziemlich alles gegen den HC Thurgau. Doch der Aussenseiter beisst sich mit Kämpferherz durch und gewinnt 3:1. Am Freitag um 19.45 Uhr kommt es damit in Pruntrut zur «Belle».
Matthias Hafen
Der Moment der Erlösung: Verteidiger Simon Seiler erzielt in der 56. Minute in doppelter Überzahl das 3:1 für den HC Thurgau. (Bild: Mario Gaccioli)

Der Moment der Erlösung: Verteidiger Simon Seiler erzielt in der 56. Minute in doppelter Überzahl das 3:1 für den HC Thurgau. (Bild: Mario Gaccioli)

Im dritten Heimspiel dieses nervenaufreibenden Viertelfinals kämpfte der HC Thurgau gegen alle Widrigkeiten an, die man sich nur vorstellen kann. Der HCT verschoss einen Penalty, verlor im zweiten Drittel den amerikanischen Stürmer Kenny Ryan wegen eines Fehlentscheids der Schiedsrichter und musste fürs Schlussdrittel verletzungsbedingt auch noch auf Verteidiger Joel Steinauer verzichten.

Im Spiel der letzten Chance liess sich Thurgau aber nicht unterkriegen. Nun fährt die Mannschaft von Trainer Stephan Mair am Freitag erneut in den Jura, wo ab 19.45 Uhr das entscheidende Spiel der Best-of-7-Serie ausgetragen wird.

Wydo trifft in Unterzahl

Am Ursprung des 3:1-Erfolgs vom Mittwochabend stand eine Sternstunde von Cody Wydo. Als in der 32. Minute Teamkollege David Wildhaber auf der Strafbank sass, erkannte der US-Amerikaner blitzschnell eine Konterchance, liess auf seinem Sololauf Richtung Ajoie-Tor Verteidiger Jordane Hauert und Goalie Dominic Nyffeler aussteigen und traf in Unterzahl zum 1:0. Genau einen solchen Moment hatte man von Thurgaus Ausländern erhofft in der Serie.

Doch nicht nur Wydo hat im sechsten Spiel des Playoffs abgeliefert. Die ganze Mannschaft spielte wie schon in den Partien zuvor als Einheit. Jeder half dem Kollegen aus, der in Bedrängnis geriet. Ihr kompaktes Abwehrverhalten verdiente Bestnoten. Mit ihrer eisernen Disziplin zermürbten die Gastgeber schliesslich die jurassische Equipe um die beiden Top-Ausländer Philip-Michael Devos und Jonathan Hazen.

Ohne die Unterstützung seines Publikums schien der HC Ajoie wie schon beim 1:4 am vergangenen Freitag auf verlorenem Posten. Die Mannschaft von Trainer Gary Sheehan erspielte sich zwar zahlreiche Chancen, doch sah sie ihre Bemühungen von den Thurgauern zunichte gemacht.

Referees schicken Ryan zu Unrecht unter die Dusche

Als die Begegnung im Mitteldrittel beim Stand von 1:0 auf der Kippe stand, hätte ein Fehlentscheid der Schiedsrichter fast alles über den Haufen geworfen. Die Referees schickten Kenny Ryan nach einem harten Check gegen Bastien Pouilly zu Unrecht unter die Dusche. Sein Check ging nicht gegen den Kopf des Gegenspielers, was auf den TV-Bildern ersichtlich war.

Der HCT überstand jedoch die fünfminütige Unterzahl und kämpfte sich mit nur noch einem Ausländer Richtung siebtes Spiel. Auf dem Weg dorthin verlor das Team auch noch Verteidiger Joel Steinauer, der einen Puck an der Hand erwischte.

Umso wichtiger war Patrick Brändlis Kontertor zum 2:0 (53.). Denn damit war auch Ajoies Anschlusstreffer durch Giacomo Casserini nur eine Minute später kein Unglück. Und als Thurgaus Verteidiger Simon Seiler in der 56. Minute eine doppelte Überzahl zum 3:1 nutzte, war der Jubel in der Weinfelder Güttingersreuti grenzenlos.

Thurgau – Ajoie 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)

Güttingersreuti, Weinfelden – 2208 Zuschauer – SR Müller/Borga, Gurtner/Wermeille.
Tore: 32. Wydo (Brändli/Ausschluss Wildhaber!) 1:0. 53. (52:21) Brändli (Wydo) 2:0. 54. (53:23) Casserini (Hauert) 2:1. 56. Seiler (Wydo/Ausschlüsse Ryser, Devos) 3:1.
Strafen: 3-mal 2 Minuten plus 5 Minuten (Ryan) plus Spieldauer (Ryan) gegen Thurgau, 4-mal 2 Minuten gegen Ajoie.
Thurgau: Aeberhard; Seiler, Parati; Collenberg, Steinauer; Wildhaber, El Assaoui; Hänggi; Michael Loosli, Ryan, Wydo; Janik Loosli, Rundqvist, Merola; Eric Arnold, Brändli, Fuhrer; Moser, Vogel, Frei; Bahar.
Ajoie: Nyffeler; Hauert, Ryser; Pouilly, Birbaum; Dotti, Casserini; Blaser; Schmutz, Devos, Hazen; Joggi, Montandon, Wüst; Schmidt, Privet, Forrer; Kohler, Frossard, Macquat; Puide.
Bemerkungen: Thurgau ohne Hollenstein, Engeler (beide verletzt), Gurtner, Schweri (beide Rapperswil-Jona/NLA), Zanzi, Kellenberger und Rattaggi (alle überzählig). Ajoie ohne Weisskopf (Fribourg-Gottéron/NLA), Thibaudeau, Suleski und Fabio Arnold (alle überzählig). – 16. Lattentreffer J. Loosli. – 19. M. Loosli verschiesst Penalty. – 54:41 Time-out Thurgau. – 58:45 Time-out Ajoie.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.