Gute Stimmung im halb leeren Egnacher Open Air Kino

Das erste Open-Air-Kino im Strandbad Wiedehorn hatte weniger Besucher als erwartet. Die Veranstalter sind trotzdem zufrieden.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Die Leinwand des ersten Open Air Kinos im Strandbad Wiedehorn.

Die Leinwand des ersten Open Air Kinos im Strandbad Wiedehorn.

Christof Lampart

Nur rund 100 der 500 Plätze sind belegt, während am Freitag der Krimi «Motherless Brooklyn» im Strandbad Wiedehorn über die Leinwand läuft. Klar hätten es mehr Besucher sein dürfen. Doch die Veranstalter des erstmals durchgeführten Open-Air-Kinos in Egnach sind trotzdem zufrieden: «Wir haben das Ganze auf die Beine gestellt, weil wir den Menschen wieder einmal ein Erlebnis unter freiem Himmel bieten wollten», erklärte Hampi Manser aus Lömmenschwil, der mit seiner Firma Bild- und Tonkonzepte GmbH das cineastische Vergnügen in Eigenregie realisierte.

Der Gewinn wird eher tief ausfallen

Laut Manser waren die Menschen jetzt lange genug zu Hause und haben brav Abstand gehalten, so dass man das gesellschaftliche Leben nun wieder hochfahren sollte. «Sofern es die Coronapandemie und die geltenden Konzepte erlauben», fügte er hinzu.

Veranstalter Hampi Manser aus Lömmenschwil.

Veranstalter Hampi Manser aus Lömmenschwil.

Christof Lampart

Dass die aufwendigen Hygienemassnahmen und der – gemessen am vorhandenen Platzangebot – eher spärliche Zuschaueraufmarsch an den ersten beiden Abenden das Ihrige dazu beitragen werden, dass am Ende des Filmfestivals der Gewinn, wenn überhaupt, sehr klein ausfallen wird, nimmt Manser gelassen. «Der Ort ist hervorragend. Wir wurden von den Behörden gut unterstützt und die Stimmung ist gut. Somit haben wir unser Ziel erreicht.»

Dass das Hygienekonzept zwei in Zelten abgetrennte Zuschauerbereiche verlangte, entpuppte sich, als die Wetterlage unsicher war, sogar als Gewinn: Denn die Überdachung garantierte, dass man bei etwaigen Regen nicht nass wurde.

Der Film war eher sekundär

Dem Publikum hat sowohl das Ambiente als auch die Filmauswahl gut gefallen. «Wir würden auch nächstes Jahr wieder kommen», sagte eine Besucherin aus Arbon. Sie sei zufällig aufs Angebot gestossen. Der Film sei eher sekundär gewesen. «Es ging darum, wieder einmal etwas mit Freude tun zu können, ohne Angst haben zu müssen, dass man jemanden dabei gefährdet. Und das war hier der Fall», so die Arbonerin.

Nur rund 100 der 500 Plätze im Open Air Kino Egnach waren besetzt.

Nur rund 100 der 500 Plätze im Open Air Kino Egnach waren besetzt.

Christof Lampart

Aktuelle Nachrichten