Gut aussehender Täter überfällt die Raiffeisenbank Sulgen

Die Premiere der neu formierten Theatergruppe Aach-Thur-Land ist gelungen. Das Stück «d’ Senioreklappe» begeisterte.

Monika Wick
Merken
Drucken
Teilen
Carmen Hefti und Martin Preisig überzeugen in den Rollen als Krimi-Autorin und Bankräuber. (Bild: Monika Wick)

Carmen Hefti und Martin Preisig überzeugen in den Rollen als Krimi-Autorin und Bankräuber. (Bild: Monika Wick)

Aus dem Fernseher ertönen Nachrichten. Informiert wird darüber, dass die Raiffeisenbankfiliale in Sulgen überfallen wurde und es dem gut aussehenden Täter gelungen ist, eine halbe Million Franken zu erbeuten. Glücklicherweise handelt es sich bei dem Verkündeten nicht um eine wahre Begebenheit, sondern um eine Szene aus dem Lustspiel «d’ Senioreklappe», das die Theatergruppe Aach-Thur-Land am Freitag- und Samstagabend im nahezu ausverkauften Auholzsaal aufgeführt hat.

Im Zweiakter erzählt die Gruppe, die sich erst im März dieses Jahres formiert hat, die Geschichte von Bankräuber Marc Nox, der nach dem Banküberfall in der Altersresidenz «Fründehuus» untertaucht und dort auf allerlei spezielle Individuen trifft. Von der ersten Minute weg ist es den Schauspielern gelungen, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und für Gelächter zu sorgen.

Perfekte Besetzung

(Bild: Monika Wick)

(Bild: Monika Wick)

Zu verdanken ist das der perfekten Besetzung, die den verschiedenen Rollen Leben einhaucht. Mit viel komödiantischem Talent verkörpern sie Heimangestellte, schrullige Heimbewohner oder eine Kommissarin. Als besondere Publikumslieblinge entpuppen sich bald Martin Preisig in der Rolle des Bankräubers sowie Heimbewohnerin und Krimi-Autorin Helga Blank, gespielt von Carmen Hefti, die im Laufe der Geschichte in Raubgut- und Liebesdingen buchstäblich unter einer Decke stecken.

«Das Stück ist lustig und die Theatergruppe spielt wirklich sehr gut»

bestätigt Theaterbesucher Peter Munz. «Allerdings besuche ich fast nie Theateraufführungen und habe darum kaum Vergleichsmöglichkeiten», fügt der Donzhauser schmunzelnd hinzu. Wegen Evi Keller, die in «d’ Senioreklappe» die Heimleiterin Frau Graf verkörpert, ist Eveline Fürer aus Abtwil angereist. «Alle spielen sehr gut, nichtsdestotrotz gefällt mir Carmen Hefti als Krimi-Autorin am besten», sagt sie. Im Weiteren hofft Eveline Fürer, dass die zehnköpfige Theatergruppe weitermacht: «Sie ist sehr professionell, zumal sie das ja zum ersten Mal gemacht hat.» Der gleichen Meinung sind auch die Zuschauer. Mit geradezu frenetischem Applaus und Jubelrufen bedanken sie sich für die Aufführung.

Den Auftakt zum Theaterabend gestaltet die Sulger Singgruppe «rise-up». Unter der Leitung von Monika Hagmann entführen sie das Publikum musikalisch in die ganze Welt.