Güttingen
Grosser Aufmarsch an der Jubiläumsfeier im Wald von Güttingen

Am Erlebnistag vom Sonntag feierte die Waldkorporation Güttingen ihr 250-jähriges Bestehen. Nebst viel Wissenswertem für die Besucher zeigten Holzsportfäller ihr Können.

Manuela Olgiati
Merken
Drucken
Teilen
Viele Zuschauer verfolgen die Sportholzfäller bei ihrem Wettkampf.

Viele Zuschauer verfolgen die Sportholzfäller bei ihrem Wettkampf.

Bild: Ralph Ribi

Der Erlebnistag am Sonntag im Güttingerwald ist beliebt. Die Sonne scheint durch grosse Eichenbäume in den Korporationswald, wie er erstmals urkundlich erwähnt ist. Das ganze Dorf ist unterwegs. Zahlreiche Wege durchkreuzen die Route. Tafeln helfen Ortsunkundigen den Eichenweg zu finden.

Die Kinder baggern am Walderlebnistag in Güttingen.
13 Bilder
Viele Zuschauer verfolgen die Sportholzfäller bei ihren Vorführungen.
Motorsägen sind laut, merken auch diese jungen Zuschauerinnen.
Motorsägen diverser Grössen kommen beim Timbersport zum Einsatz.
Kinder geniessen den Blick von Oben aus dem Hubsteiger.
Die Zuschauer spenden Applaus für die Sportholzfäller.
Auch mit der Axt geht es zur Sache...
...und Brett um Brett in die Höhe.
Kein Holzstamm zu dick, um nicht auch mit der Axt durchtrennt zu werden.
Sehr grosse Sägen setzen die Sportholzfäller auch ein.
Viele gut gelaunte Besucher nehmen am Erlebnistag teil.
Ein Highlight für die Buben: Schaufeln mit dem grossen Bagger.
Besucher informieren sich an den Ständen über die Pflanzen und Tiere im Güttinger Wald.

Die Kinder baggern am Walderlebnistag in Güttingen.

Bild: Ralph Ribi

An verschiedenen Posten zeigen die Forstwarte wie sie mit Motorsägen und Geräten hantieren. Schwere Maschinen hacken Holz. Im Hubsteiger können die jungen Besucherinnen und Besucher zu den Baumwipfeln schweben. Ein Spektakel ist das Baumrücken mit Pferden. Ruedi Lengweiler vom Kantonsforstamt Thurgau informiert über die Tierarten im Wald. Der Star im Güttinger Eichenwald ist der Mittelspecht. Auch der Edelmarder und die Waldschnepfe sind hier heimisch.

Ein Geschenk des Bischof von Konstanz

Zu feiern gibt es 250 Jahre Waldkorporation Güttingen. Der Konstanzer Bischof Franz Konrad schenkte 1771 den Güttingern eine Waldfläche von 172 Hektaren. Dies verband er mit der Aufforderung, den Wald in alle Zukunft als gemeinsamen Besitz zu nutzen. Heute pflegt der eigene Forstbetrieb die Wälder und zwei weitere Waldkorporationen. Der Wald ist auch mit gepflegten alten Bäumen vielseitig, es gibt seit 20 Jahren auch einige Erlen, die als Bodenverbesserer gesetzt wurden.

Im Jubiläumsbuch gehen die Förster Fragen nach, wie gemeinschaftlich bewirtschaftete Wälder zukunftsfähig sind trotz hoher Lohnkosten, tiefer Holzpreisen und Schäden wegen des Klimawandels und Baumkrankheiten. Nebst den Vorführungen durch die Forstwarte, zeigen die Holzsportfäller, was sie draufhaben. Angefeuert vom grossen Publikum schlagen und fräsen die Männer Holz im Minutentakt. Stärkung gibt es in der «Waldbeiz». Den Erlebnistag umrahmt die Jagdhornbläsergruppe Hubertus St. Gallen musikalisch.