Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Güttingen: Einer fehlt noch

Das Wahlkomitee hat zwei Kandidatinnen für die Schulbehörde gefunden. Im Gemeinderat von Güttingen bleibt eine Vakanz.
Martina Eggenberger Lenz
Das Gemeindehaus in Güttingen: Für den Gemeinderat wird noch ein Kandidat gesucht. (Bild: Nana do Carmo)

Das Gemeindehaus in Güttingen: Für den Gemeinderat wird noch ein Kandidat gesucht. (Bild: Nana do Carmo)

Zwei Mitglieder des Gemeinderates und zwei Mitglieder der Schulbehörde in Güttingen haben bekanntlich ihren Rücktritt eingereicht. Daher hatte das überparteiliche Wahlkomitee die Aufgabe, vier geeignete Personen für die frei werdenden Sitze zu finden. Das ist gemäss Christoph Schwager, dem Sprecher des Komitees, teilweise gelungen.

Markus Hochuli, Kandidat Gemeinderat Güttingen. (Bild: PD)

Markus Hochuli, Kandidat Gemeinderat Güttingen. (Bild: PD)

Für den Gemeinderat stellt sich Markus Hochuli zur Verfügung. Der gelernte Maurer, der heute als Personalberater arbeitet, lebt seit sechs Jahren im Dorf und fühlt sich dank seiner Familie bestens integriert. Der Reiz am Amt ist aus seiner Sicht, sich lösungs- und zukunftsorientiert einzubringen und mitentscheiden zu können. Als Parteiloser sei es ihm wichtig, sachpolitische Entscheide «mit Kompromissbereitschaft ganzheitlich und nachhaltig zu treffen».

Niemand sonst will in den Gemeinderat

Susan Femminis, Kandidatin Schulbehörde Güttingen. (Bild: PD)

Susan Femminis, Kandidatin Schulbehörde Güttingen. (Bild: PD)

Obwohl das Wahlkomitee gegen 50 Personen persönlich kontaktierte, habe sich keine weitere Person zu einer Kandidatur für den Gemeinderat durchringen können, erklärt Christoph Schwager weiter. «Wir haben wirklich alle Klinken geputzt.» Es scheine ein gewisser Respekt vor der Aufgabe zu existieren. Ein Grund könnte sein, dass es einige Unstimmigkeiten zwischen Teilen der Bevölkerung und der Behörde gibt, wie sich an der letzten Gemeindeversammlung im Juni eindrücklich zeigte.

Hingegen gibt es für die Schulbehörde mit Jasmin Schum und Susan Femminis zwei Interessentinnen. Beide haben zwei schulpflichtige Kinder und wohnen seit rund zehn Jahren in Güttingen. Schum ist Teilzeit als Landschaftsgärtnerin tätig und ist in ihrer Freizeit Handball-Trainerin für Jugendliche. Femminis hat ursprünglich das KV absolviert und arbeitet heute Teilzeit im Geschäft ihres Ehemannes.

Jasmin Schum, Kandidatin Schulbehörde Güttingen. (Bild: PD)

Jasmin Schum, Kandidatin Schulbehörde Güttingen. (Bild: PD)

Podiumsdiskussion am 6. November

Die Kandidaten stellen sich zusammen mit den Bisherigen am Dienstag, 6. November, um 20 Uhr in der Seemöwe an einer Podiumsveranstaltung vor. Das überparteiliche Wahlkomitee weist darauf hin, dass sich weiterhin Interessierte bis zum Wahltermin am 25. November melden können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.