Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Video

Nach Verfolgungsjagd im Thurgau: Polizei stellt Schusswaffen sicher – Grenzwache verhaftet zweiten Verdächtigen

Am Sonntagabend hat die Kantonspolizei Thurgau einen Verdächtigen nach einer Verfolgungsjagd in Tägerwilen verhaftet. Der Mann, beziehungsweise sein Auto, waren von der Kantonspolizei Innerrhoden zur Fahndung ausgeschrieben worden.
Tim Naef

Am Sonntagabend löste die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden eine interkantonale Grossfahndung nach zwei Fahrzeugen aus. Wie die Kapo Innerrhoden jetzt in einer Medienmitteilung schreibt, war der Grund dafür eine mögliche Straftat in Zusammenhang mit Schusswaffen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei konnten etliche Schusswaffen sichergestellt werden. Wie viele es genau sind, konnte die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden noch nicht sagen. Nur so viel: «Wenn wir von ‹etlichen Schusswaffen› reden, dann meinen wir mehr als drei oder vier», sagt Roland Koster, Mediensprecher der Kapo Innerrhoden. Mehr könne er zurzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

In Tägerwilen verhaftet

«Wir haben uns am Sonntagabend an einer interkantonalen Fahndung beteiligt», bestätigt Mario Christen, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, auf Anfrage. Der Fahndungshinweis zum Fahrzeug, einem Mini mit Innerrhoder Kennzeichen, sei von der Kantonspolizei Innerrhoden gekommen. Erstmals auf Thurgauer Kantonsgebiet sei der Mini in Märstetten von einer Kapo-Patrouille gesichtet worden, diese habe dann auch die Verfolgung aufgenommen.

Das Auto des Verhafteten wird abtransportiert. (Bild: BRK News)

Das Auto des Verhafteten wird abtransportiert. (Bild: BRK News)

«Der Autofahrer missachtete in der Folge mehrere polizeiliche Haltezeichen und flüchtete via Felben-Wellhausen, Müllheim, Hörhausen, Steckborn, Berlingen, Ermatingen bis nach Tägerwilen», sagt Christen weiter. Während der Fahrt habe der Lenker mehrere Strassensperren durchbrochen und «beging zahlreiche schwere Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz.»

«Schliesslich konnte das Fahrzeug in Tägerwilen angehalten und der Fahrer, ein 25-jähriger Schweizer, verhaftet werden», so Christen.

Zweiter Verdächtiger verhaftet

Neben dem 25-jährigen Schweizer konnte eine weitere verdächtige Person, ein 19-jähriger Deutscher, durch die Kantonspolizei Thurgau und das Grenzwachtkorps festgenommen werden. Zudem sei ein verlassenes Auto im Raum Oberbüren von der Kantonspolizei St.Gallen gefunden worden, sagt Roland Koster. «Mit den beiden Verhaftungen und der Sicherstellung der beiden Fahrzeuge sind die Fahndungen erfolgreich zu Ende gegangen.» Nun beginne die Ermittlungsphase.

An der Grossfahndung waren zahlreiche Patrouillen der Kantonspolizei Thurgau, Kantons- und Stadtpolizei St.Gallen, Kantonspolizei Zürich, Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden, Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden und das Grenzwachtkorps beteiligt. Die Strafuntersuchung wird durch die Staatsanwaltschaft Appenzell Innerrhoden geführt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.